DEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Lösungen - wie machen es andere Mitglieder?

DEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon Mikemuc (Erich H.) » 22. Juli 2011, 15:44

Soll man Nachrichten in Englisch schreiben oder wird das Deutsche übersetzt im jeweiligen Land
Mikemuc (Erich H.)
 
Beiträge: 1
Registriert: 19. Juli 2011, 22:03

Re: dEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon kerzenschein (Hans) » 22. Juli 2011, 16:02

Hallo Erich,

wer soll denn Deine Nachricht übersetzen? Die Frau der Du die Nachricht schreibst? Oder eine Behörde? Oder sonst wer?
Oder soll es ein Vorstellungsschreiben an Deine zukünftige Frau sein? Dann musst Du halt schauen was sie für Sprachen kann.
Vielleicht findet ihr ja eine gemeinsame Sprache, in der ihr Euch schreiben könnt. Wenn nicht, wird es schwierig, denn Übersetzungsprogramme sind nicht das gelbe vom Ei! Da kommen oft ganz andere Texte raus, wie man erwartet.

Also, erzähl uns mehr, dann können wir Dir vielleicht besser helfen!

Viel Erfolg,
Hans
kerzenschein (Hans)
 
Beiträge: 786
Registriert: 30. Oktober 2003, 13:28

Re: dEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon Omega84 (Roman N.) » 23. Juli 2011, 12:52

Schreib deine erste E-Mail in Englisch und erwähne darin, dass du auch des deutschen mächtig bist (wobei deine Auserwählte auch selbst darauf kommen wird).
Omega84 (Roman N.)
 
Beiträge: 103
Registriert: 5. Februar 2011, 19:34

Re: dEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon Descartes (Bernd) » 4. September 2011, 22:39

Mikemuc (Erich H.) hat geschrieben:Soll man Nachrichten in Englisch schreiben oder wird das Deutsche übersetzt im jeweiligen Land


Wie wäre es, wenn Du dir das Profil der Frau näher ansiehst? Da ist zu lesen, welche Sprache die Frau gut genug beherrscht, damit ein Briefverkehr sinnvoll ist. :)
Benutzeravatar
Descartes (Bernd)
 
Beiträge: 1129
Registriert: 2. September 2005, 21:55

Re: dEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon Ritter » 5. September 2011, 10:27

Erich,
suche Dir hier in Deutschland eine russische Studentin oder Spätaussiedler aus der zweiten oder dritten Generation. Diese Spätaussiedler sind meist hier in Deutschland zweisprachig aufgewachsen.
Diese schreiben Deine Briefe nach Deinen Worten ehrlicher ins russische, es findet zwischen Dir und Deiner Übersetzerin während des Schreibens ein Dialog statt der die Absicht/Wirkung des Briefs besser hinüber bring. Für die Antworten vom russischen ins deutsche, gilt das Gleiche.
Es gibt so viele Doppelbedeutungen im Russischen wie im deutschen und die kennen diese Unterschiede.
Der Schriftverkehr würde sich auch beschleunigen, weil keine Agentur dazwischen ist.
Günstiger dürfte es allemal sein. :)

ritter
PS Deine Herzdame würde sich über einen Brief in russisch mehr freuen als einen in englisch. :lol:
Benutzeravatar
Ritter
 
Beiträge: 26
Registriert: 16. September 2009, 22:10

Re: dEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon loddel (Lothar Ma.) » 4. Oktober 2011, 23:24

Ritter hat geschrieben:Erich,
suche Dir hier in Deutschland eine russische Studentin oder Spätaussiedler aus der zweiten oder dritten Generation. Diese Spätaussiedler sind meist hier in Deutschland zweisprachig aufgewachsen.
Diese schreiben Deine Briefe nach Deinen Worten ehrlicher ins russische, es findet zwischen Dir und Deiner Übersetzerin während des Schreibens ein Dialog statt der die Absicht/Wirkung des Briefs besser hinüber bring. Für die Antworten vom russischen ins deutsche, gilt das Gleiche.
Es gibt so viele Doppelbedeutungen im Russischen wie im deutschen und die kennen diese Unterschiede.
Der Schriftverkehr würde sich auch beschleunigen, weil keine Agentur dazwischen ist.
Günstiger dürfte es allemal sein. :)

ritter
PS Deine Herzdame würde sich über einen Brief in russisch mehr freuen als einen in englisch. :lol:


Und eventuell erübrigt sich Deine Reise nach Russland, wenn Dir die Übersetzerin gefällt, alles schon vorgekommen. :)
loddel (Lothar Ma.)
 
Beiträge: 904
Registriert: 14. April 2006, 23:38

Re: dEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon cranach50 (Andre Mi.) » 7. Oktober 2011, 14:22

Es kommt immer darauf an, am besten verstanden zu werden, also, welcher Sprache ihr mâchtig seid
Das Ideale ist dass jeder in seiner Muttersprache schreiben kann
Wenn du etwas russisch kannst, dann soll sie russisch schreiben und umgekehrt ...
Sonst englisch ....
Aber wenn sie in D leben soll, dann sollte man so früh wie möglich mit D anfangen ...
Wenn man einen übersetzer benutzt, soll man versuchen, einfache Sätze zu schreiben
Zweideutige Sätze, Humor möglichst vermeiden
Ich benutze www.online-translator.com
Sie sind für französisch -Russisch zum Beispiel ziemlich zuversichtlich
cranach50 (Andre Mi.)
 
Beiträge: 20
Registriert: 18. Mai 2005, 19:30

Re: dEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon Siggie » 7. Oktober 2011, 16:51

Sich in einer Sprache, z.B. englische zu verständigen, die keiner richtig beherrscht, ist der grösste Mist. Missverständnisse sind vorprogrammiert!
Sorry ich musste "Mist" schreiben, das Wort B l ö d s i n n wurde nicht angenommen. Es ist wohl unmoralisch.

Gruss Siggie
Siggie
 
Beiträge: 6163
Registriert: 5. Oktober 2004, 14:32
Wohnort: Taganrog/Russland

Re: dEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon FauWeh » 7. Oktober 2011, 21:16

Naja
die Meinungen können ja durchaus differieren.
Ich komme mit Englisch immer gut klar. Allerdings achte ich auch immer auf mindestens 3 Sterne der entsprechenden Dame bzgl der Sprache. Dann gabs nie Probleme. Natürlich ist es einfacher, wenn die dame deutsch spricht. Oder der Mann russisch. Ist aber nech meiner Meinung keine Bedingung.
Gruß
F
FauWeh
 
Beiträge: 280
Registriert: 11. Dezember 2006, 05:32

Re: dEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon loddel (Lothar Ma.) » 8. Oktober 2011, 12:43

Wo du recht hast, meine Frau sprach zu Beginn unserer Beziehung auch kein deutsch bzw. englisch und ich kein russisch, aber verstanden haben wir uns trotzdem auf Anhieb.
loddel (Lothar Ma.)
 
Beiträge: 904
Registriert: 14. April 2006, 23:38

Re: DEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon Alegro7 (Frank W.) » 23. April 2012, 19:12

zur Nutzung von online-transloters (Google Übersetzer) - ganz Wichtig: kurze Sätze, bei Nebensätzen immer zwei -- Stiche dazwischen,
sonst vermischt der Translator Inhalte von nebeneinander stehenden Satzteilen.
Und - ich benutze "Copy and Paste" auch um die Übersetzung dann zurück ins deutsche zu übersetzen, da erkennt man dann den Mist der rauskommt und
kann den Satz entsprechend ändern!
Alegro7 (Frank W.)
 
Beiträge: 7
Registriert: 23. März 2012, 14:28

Re: dEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon dietmar_ (Dietmar W.) » 22. Juli 2012, 20:57

Siggie hat geschrieben:Sich in einer Sprache, z.B. englische zu verständigen, die keiner richtig beherrscht, ist der grösste Mist. Missverständnisse sind vorprogrammiert!
Sorry ich musste "Mist" schreiben, das Wort B l ö d s i n n wurde nicht angenommen. Es ist wohl unmoralisch.

Gruss Siggie



kann man auch anders sehen.
wir kommunizieren englisch, koennen es beide gut bis sehr gut.

wenn die dame meiner besonderen zuneigung nun und "schon immer" deutsch koennte, haetten wir eher ein problem: da ich die sprache sehr mag und ueberdurchschnittlich beherrsche, taete ich sie mit jedem zweiten satz platt machen, ohne es zu wollen. wenn ich so spreche, wie mir der schnabel gewachsen ist, musst du als nicht-muttersprachler eben an konstruktionen und wortspielen auflaufen. war meine ex-frau noch ein sprachgenie, die nach fuenf jahren in d weit besser deutsch in sprache und schrift beherrschte, als die meisten deutschen nachbarn, so wuesste ich, dass ich mit dem schwert sprache meiner besonderen jetzigen jetzt eher eine messerklinge herueberreiche. und so ist englisch eine gute wahl fuer beide. nur die kleine nummer drei protestiert schon dauernd, dass mama bitte nicht unverstaendlich sprechen moege.
das leben ist schoen und aufregend, anstrengend auf dem fusse.

habe erstaunlich wenig zum thema (deutsch lernen) gefunden: hat jemand schon mal gute erfahrungen mit buechern / cds gemacht, richtig ausprobiert? gibt es da empfehlungen?
Benutzeravatar
dietmar_ (Dietmar W.)
 
Beiträge: 208
Registriert: 21. April 2011, 20:52
Wohnort: Westdeutschland

Re: dEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon ak47 (Stephan) » 23. Juli 2012, 08:36

dietmar_ (Dietmar W.) hat geschrieben:
wenn die dame meiner besonderen zuneigung nun und "schon immer" deutsch koennte, haetten wir eher ein problem: da ich die sprache sehr mag und ueberdurchschnittlich beherrsche....



Na, nun übertreibe mal nicht. :mrgreen:
ak47 (Stephan)
 
Beiträge: 1786
Registriert: 20. August 2011, 10:24

Re: DEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon loddel (Lothar Ma.) » 23. Juli 2012, 09:40

Aber A 1 hat sie doch wenigstens gehabt, oder?
loddel (Lothar Ma.)
 
Beiträge: 904
Registriert: 14. April 2006, 23:38

Re: dEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon Jay » 27. Juli 2012, 08:36

loddel (Lothar Ma.) hat geschrieben:Wo du recht hast, meine Frau sprach zu Beginn unserer Beziehung auch kein deutsch bzw. englisch und ich kein russisch, aber verstanden haben wir uns trotzdem auf Anhieb.


Kann ich mir nun gar nicht vorstellen...aber toll, dass es bei Euch funktioniert hat. Bei uns war Kommunikation mit 20 E-Mails am Anfang auf Englisch normal...und viele SMS und Telefonate....
Ich weiss nicht, wie man auf Distanz ohne Sprache kommunizieren soll.
Aber mittlerweile komplett auf Deutsch umgestiegen....kein Englisch mehr nötig....viel Selbstudium und 3 Kurse...nach 2 Jahren C2.....da war ich auch überrascht....wenn mein Russisch sich doch auch nur so entwickelt hätte...
Jay
 
Beiträge: 297
Registriert: 28. Mai 2002, 09:57

Re: DEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon loddel (Lothar Ma.) » 27. Juli 2012, 11:44

@Jay: Was hat verstehen mit Sprache zu tun? Wir waren nur zwei Monate auf Distanz und da ging alles mit Promt-Übersetzer. Beim ersten und einzigen Treffen auf russischem Boden hatten wir beide unsere Wörterbücher dabei, aber verstanden hatten wir uns schon vorher.

Meine Frau spricht jetzt auch gut deutsch, auch ohne C1 oder C2. Braucht man auch nicht. Wenn man jemanden einstellen möchte, kommt es sowieso auf die persönliche Vorstellung an. Mein Stiefsohn hat auch C1, spricht und schreibt aber schlechter deutsch als meine Frau.
loddel (Lothar Ma.)
 
Beiträge: 904
Registriert: 14. April 2006, 23:38

Re: DEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon loddel (Lothar Ma.) » 27. Juli 2012, 11:50

Übrigens: Meine Ex-Frau sprach 100% deutsch, aber verstanden hatten wir uns am Ende gar nicht mehr.
loddel (Lothar Ma.)
 
Beiträge: 904
Registriert: 14. April 2006, 23:38

Re: DEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon landei (Walter Ti.) » 30. Juli 2012, 20:04

loddel (Lothar Ma.) hat geschrieben:Übrigens: Meine Ex-Frau sprach 100% deutsch, aber verstanden hatten wir uns am Ende gar nicht mehr.



was ja wohl mit Sicherheit kein binationales Problem ist, sondern einfach vorkommt.
landei (Walter Ti.)
 
Beiträge: 1149
Registriert: 22. Januar 2005, 18:18
Wohnort: Zollchow

Re: DEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon ak47 (Stephan) » 30. Juli 2012, 21:04

landei (Walter Ti.) hat geschrieben:
loddel (Lothar Ma.) hat geschrieben:Übrigens: Meine Ex-Frau sprach 100% deutsch, aber verstanden hatten wir uns am Ende gar nicht mehr.



was ja wohl mit Sicherheit kein binationales Problem ist, sondern einfach vorkommt.


Zumal ich es so interpretiere, dass das eben garkeine binationale Ehe war.
ak47 (Stephan)
 
Beiträge: 1786
Registriert: 20. August 2011, 10:24

Re: DEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon loddel (Lothar Ma.) » 30. Juli 2012, 22:26

Stephan, Du hast es erfasst. :D
loddel (Lothar Ma.)
 
Beiträge: 904
Registriert: 14. April 2006, 23:38

Re: DEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon Jay » 9. August 2012, 13:50

loddel (Lothar Ma.) hat geschrieben:@Jay: Was hat verstehen mit Sprache zu tun? Wir waren nur zwei Monate auf Distanz und da ging alles mit Promt-Übersetzer. Beim ersten und einzigen Treffen auf russischem Boden hatten wir beide unsere Wörterbücher dabei, aber verstanden hatten wir uns schon vorher.

Meine Frau spricht jetzt auch gut deutsch, auch ohne C1 oder C2. Braucht man auch nicht. Wenn man jemanden einstellen möchte, kommt es sowieso auf die persönliche Vorstellung an. Mein Stiefsohn hat auch C1, spricht und schreibt aber schlechter deutsch als meine Frau.


Ich bewundere das trotzdem, ohne SPrache wäre es für mich sehr schwierig gewesen. Man kann sich schon "verstehen", deutet aber - wenn man Pech hat - vieles falsch, weil man es nicht genau erklären kann und nicht auf den Punkt brignt, da gewinnen kleine Zeichen und Handlungen plötzlich an Bedeutung, die diese vielleicht gar nicht verdienen. Dennoch toll, wenn es bei Euch geklappt hat! Glückwunsch!
Jay
 
Beiträge: 297
Registriert: 28. Mai 2002, 09:57

Re: DEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon starcourse » 20. August 2012, 11:46

Jay hat geschrieben:Ich bewundere das trotzdem, ohne SPrache wäre es für mich sehr schwierig gewesen. Man kann sich schon "verstehen", deutet aber - wenn man Pech hat - vieles falsch, weil man es nicht genau erklären kann und nicht auf den Punkt brignt, da gewinnen kleine Zeichen und Handlungen plötzlich an Bedeutung, die diese vielleicht gar nicht verdienen. Dennoch toll, wenn es bei Euch geklappt hat! Glückwunsch!


Endlich hat das mal einer verstanden und auch gesagt! :D

Ich frag mich immer, wie man seiner innersten Gefühle - und dazu gehört ja auch die Liebe - ausdrücken will, wenn man nicht wenigstens eine gemeinsame Sprache hat.
Meine Frau und ich haben uns mal den Spass gemacht und haben einfache Gefühlsbekundungen durch den Online-Translator gejagt....

Wären wir darauf angewiesen gewesen, als wir uns kennen lernten, wären wir heute sicher nicht verheiratet. 8)
Benutzeravatar
starcourse
 
Beiträge: 700
Registriert: 9. April 2002, 18:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: DEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Beitragvon leebrilleaux » 20. August 2012, 19:23

starcourse hat geschrieben:
Jay hat geschrieben:Endlich hat das mal einer verstanden und auch gesagt! :D

Richtig! Genau! Und alle die nicht in dieses Schema passen, haben irgendwie gar nichts verstanden. So einfach ist das halt!

starcourse hat geschrieben:Ich frag mich immer, wie man seiner innersten Gefühle - und dazu gehört ja auch die Liebe - ausdrücken will, wenn man nicht wenigstens eine gemeinsame Sprache hat.

Wenn Du die Artikulierung als einzige Sprache der Liebe ansiehst entgeht Dir etliches. Die Sprache der Liebe ist wesentlich vielfältiger. Man spricht auch von den fünf Sprachen der Liebe vielleicht entdeckst Du diese ja auch noch!?

starcourse hat geschrieben:Wären wir darauf angewiesen gewesen, als wir uns kennen lernten, wären wir heute sicher nicht verheiratet. 8)

Tja...andere schaffen das trotzdem. Nichts für ungut.
leebrilleaux
 
Beiträge: 95
Registriert: 9. September 2008, 21:47
Wohnort: Dithmarschen


Zurück zu Gemeinsame Sprache finden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron