EC-Karten (Bankkarten) in Russland

Infos, Links, Bücher und Filme

EC-Karten (Bankkarten) in Russland

Beitragvon rantanplan1911 » 21. Januar 2013, 09:13

Meine Frau bekam zum Jahreswechsel eine neue EC- Karte (Bankkarte).
Diese Karte funktioniert an keinem russischen Bankautomat.
Der Bankmitarbeiter sagte mir dass es bei allen neuen EC-Karten so sein soll, auch Bankübergreifend ?!?
Sie funktionieren nur noch im EU-Raum. Eine Freischaltung für andere Länder ist nicht möglich. So sagte er es jedenfalls.
Ob das so stimmt?

Rantanplan
Benutzeravatar
rantanplan1911
 
Beiträge: 619
Registriert: 13. März 2006, 22:20
Wohnort: Zuhause

Re: EC-Karten (Bankkarten) in Russland

Beitragvon rantanplan1911 » 21. Januar 2013, 10:21

Nachtrag,
es hat mit V-Pay zu tun.
http://www.vpay.com/de/main.html
Auf den alten Karten war das Maestro-Zeichen.

Rantanplan
Benutzeravatar
rantanplan1911
 
Beiträge: 619
Registriert: 13. März 2006, 22:20
Wohnort: Zuhause

Re: EC-Karten (Bankkarten) in Russland

Beitragvon McKnauer (Marc N.) » 21. Januar 2013, 10:57

Gut zu wissen, auch wenn ich aufgrund der hohen Gebühren bei EC-Karten-Nutzung im Ausland seit Jahren nur noch Kreditkarten verwende, mit denen ich international kostenlos Geld am Bankautomaten abheben kann.
McKnauer (Marc N.)
 
Beiträge: 102
Registriert: 19. Februar 2012, 23:49

Re: EC-Karten (Bankkarten) in Russland

Beitragvon Nautilus (Marco) » 22. Januar 2013, 10:18

V-Pay ist von Visa, ist ein Konkurrenzprodukt zu maestro (von Mastercard).

Da Maestro weltweitl eingesetzt werden kann - würde ich beim Geldinstitut auf Maestro bestehen - auch wenn diese mit Visa zusammenarbeiten ...
Benutzeravatar
Nautilus (Marco)
 
Beiträge: 2069
Registriert: 12. März 2008, 18:14
Wohnort: Schweiz

Re: EC-Karten (Bankkarten) in Russland

Beitragvon Elvis » 22. Januar 2013, 15:34

McKnauer (Marc N.) hat geschrieben:...im Ausland seit Jahren nur noch Kreditkarten verwende, mit denen ich international kostenlos Geld am Bankautomaten abheben kann.


Das gibt es?
Dann sind wohl die Jahresgebühren für diese Kreditkarten ziemlich hoch, oder?

(Kannst Du Beispiele nennen?)
Benutzeravatar
Elvis
 
Beiträge: 192
Registriert: 11. Mai 2011, 17:31
Wohnort: Graceland

Re: EC-Karten (Bankkarten) in Russland

Beitragvon lausitzer65 (Dirk Xx.) » 22. Januar 2013, 15:43

Elvis hat geschrieben:
McKnauer (Marc N.) hat geschrieben:...im Ausland seit Jahren nur noch Kreditkarten verwende, mit denen ich international kostenlos Geld am Bankautomaten abheben kann.

Das gibt es?
Dann sind wohl die Jahresgebühren für diese Kreditkarten ziemlich hoch, oder?
(Kannst Du Beispiele nennen?)

Visa der DKB für 0,- Euro.
lausitzer65 (Dirk Xx.)
 
Beiträge: 401
Registriert: 20. November 2006, 23:39

Re: EC-Karten (Bankkarten) in Russland

Beitragvon McKnauer (Marc N.) » 22. Januar 2013, 15:49

Genau, zB Visa von DKB für 0,00€
McKnauer (Marc N.)
 
Beiträge: 102
Registriert: 19. Februar 2012, 23:49

Re: EC-Karten (Bankkarten) in Russland

Beitragvon Elvis » 22. Januar 2013, 16:34

Danke, ich habe es gefunden.

Für alle, die es ebenfalls interessiert, hier das Produktblatt:

http://dok.dkb.de/pdf/p_cash_visa.pdf

Eines macht mich aber leicht stutzig:

Das DKB-Cash ist ein Produktpaket bestehend aus einem
Girokonto (Internet-Konto), dem dazugehörigen Dispositi- onskredit (DKB-Cash-Kredit), der
Girokarte und der DKB- VISA-Card. Mit der DKB-VISA-Card kann an Geldautomaten
weltweit kostenlos Bargeld abgehoben werden.


Könnt ihr aus eurer Erfahrung schreiben, ob die DKB mtl. Mindesteingänge auf das Girokonto erwartet
und muß man sich einen Dispositionskredit einräumen lassen?

Denn gerade die Banken machen ja nicht umsonst... :evil:
Benutzeravatar
Elvis
 
Beiträge: 192
Registriert: 11. Mai 2011, 17:31
Wohnort: Graceland

Re: EC-Karten (Bankkarten) in Russland

Beitragvon McKnauer (Marc N.) » 22. Januar 2013, 17:28

Elvis hat geschrieben:Könnt ihr aus eurer Erfahrung schreiben, ob die DKB mtl. Mindesteingänge auf das Girokonto erwartet

Jaein,
eigentlich erwarten sie,dass das Girokonto gleichzeitig Gehaltskonto ist. Aber wenn es nicht so ist, halten sie die Leistung trotzdem aufrecht.

Elvis hat geschrieben:und muß man sich einen Dispositionskredit einräumen lassen?

Wenn es nicht für Gehaltseingänge genutzt wird, ist Dein Dispokredit auf dem Girokonto gleich Null (0,00€)
Bedeutet im Klartext: kein Kontoüberzug gestattet, immer Guthaben größer-gleich Null, niemals negativ

"Kredit" hast Du auf der Kreditkarte, sollte allerdings zum Abrechnungszeitpunkt (20.-22. des Monats) auf dem Girokonto nicht genug Guthaben zur Begleichung der Kreditkartenausgaben vorhanden sein, werden die Kreditkarte und das Girokonto gesperrt und die Aussenstände bei Dir eingetrieben.

Was funktioniert:
Ein Guthaben auf dem Girokonto ansammeln und dieses per Kreditkarte wieder ausgeben. So mache ich das zB für Urlaubszwecke.
Werden die Kreditkartendaten geknackt (ist mir einmal passiert, knapp 3000,00€ an einem Tag weg), geht alles über meine Urlaubskasse hinausgehend illegal transferierte Geld erst einmal zu Lasten des gesperrten Girokontos. Sofort bei Feststellen des Missbrauchs Visa-Karte sperren lassen, dann muss eine eidesstattliche Versicherung abgegeben werden, dass man nicht selbst die missbräuchlichen Transaktionen vollzogen hat. Nach ein paar Wochen bekommt man dann das gestohlene Geld zurück (abzüglich Eigenrisikoanteil und Bearbeitungsgebühr). Wenn man dann das Girokonto ins positive zurück führt, wird es auch wieder für alle Transaktionen geöffnet und man kann eine neue Visakarte beantragen.
Ich nutze das Girokonto aber überwiegend für Einzelüberweisungen. Von meinem Gehaltskonto bei meiner Hausbank überweise ich Geld zur DKB und von dem DKB-Girokonto tätige ich alle Überweisungen, da DKB dies kostenlos zulässt (Bei der Hausbank bezahle ich für jede Transaktion, selbst wenn ich Onlinebanking nutze). Ich habe also pro Monat nur noch einmal Überweisungsgebühr, bleibe weiter Kunde bei meiner Hausbank (die mir dafür in anderen Dingen entgegenkommen) und habe im Urlaub nicht das Risiko, dass bei Kreditkartendatenklau und -missbrauch mein Guthaben für ein paar Wochen deutlich reduziert ist
Zwischendurch war auch mal der Guthabenzins auf der Visakarte so hoch, dass ich gleich noch eine zweite genommen hatte. Diese nutze ich als Tagesgeldkonto. Mittlerweile ist der Zins aber wieder so niedrig, dass ich wieder woanders parke.
McKnauer (Marc N.)
 
Beiträge: 102
Registriert: 19. Februar 2012, 23:49

Re: EC-Karten (Bankkarten) in Russland

Beitragvon Elvis » 22. Januar 2013, 23:05

DAS ist doch mal eine substantielle Aussage, die auch real weiter hilft! :P

Vielen Dank dafür!!
Benutzeravatar
Elvis
 
Beiträge: 192
Registriert: 11. Mai 2011, 17:31
Wohnort: Graceland


Zurück zu Osteuropa-Tipps

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron