Form der ersten Kontaktaufnahme

Telefon-Tarife, VoIP, Chat und andere Alternativen

Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon gurusmi (Rainer M.) » 7. Dezember 2010, 14:49

Hallo zusammen,

ich hab da mal eine kleine Frage. Wenn man eine Dame erstmalig via EMail in deutscher Sprache kontaktiert, stellt sich automatisch die Frage nach der Form. Soll man die Dame wie in einem normalen Brief mittels Sie ansprechen oder zählt hier eher das ansonsten im Internet übliche Du?

Sorry für die Frage. Ich stehe hier vor einer Premiere...
gurusmi (Rainer M.)
 
Beiträge: 8
Registriert: 6. Dezember 2010, 09:10

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon Siggie » 7. Dezember 2010, 17:55

Mach das mal gleich mit dem "Du", da hat eigentlich keine(r) etwas dagegen.

Gruss Siggie
Benutzeravatar
Siggie
 
Beiträge: 6315
Registriert: 5. Oktober 2004, 14:32
Wohnort: Taganrog/Russland

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon gurusmi (Rainer M.) » 7. Dezember 2010, 19:24

Danke für die Info. Ist halt ein Bruch zwischen Etiquette und Netiquette.
gurusmi (Rainer M.)
 
Beiträge: 8
Registriert: 6. Dezember 2010, 09:10

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon kerzenschein (Hans) » 8. Dezember 2010, 07:39

Da wirst Du noch mehrere "Brüche" feststellen!

Aber, warum fragst Du sie nicht einfach?
Eine Generelle Antwort wird es nicht geben.
Wir wissen nicht wie alt sie ist, bei einer Dame im gehobenen Alter kann es durchaus angebracht sein, Sie zu sagen.
Und dann sollte man noch wissen, wie gut sie Deutsch kann.

Also, wie gesagt, frag sie halt einfach!

Viel Glück,

Hans
kerzenschein (Hans)
 
Beiträge: 806
Registriert: 30. Oktober 2003, 13:28

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon kellyj (Jens Ke.) » 8. Dezember 2010, 12:16

Schreibst Du Ihr den auf Deutsch?
Wenn Du ein Übersetzungsprogramm benutzt, wird dein "Du" automatisch in ein "Sie" umgewandelt.
Hört sich lustig an wenn man zurückübersetzt, „ich wollte Ihnen mitteilen das ich Sie sehr mag“ selbst „ich liebe Dich“ wird zu „ich liebe Sie“ aber nicht so Schlimm, der Wille zählt, wenn Du Interesse an Ihr und Ihrem Leben zeigst, spielt es keine Rolle mehr ob Sie oder Du.
Der Google Übersetzer ist nicht schlecht, bei Deutsch – Russisch macht er kaum Fehler,
nur „Cool Foto“ übersetzt er „прохладном фото“ also „Frisches Foto“ richtig wäre „Kruta Foto.“
Aber andere die ich vorher verwendet habe, verfälschen total den Sinn, teilweise entstehen so Missverständnisse, die Schwerwiegende Folgen haben können.
Ich habe in Deutsch - Englisch (nachgebessert) und Russisch geschrieben.
So konnte sie im Zweifelsfall nachbessern, und so auch die Sprache lernen.
In den 80ern hatte ich eine Französische Freundin aus Marseille, wir haben noch mit Schneckenpost ( ca. alle 14 Tage ein Brief) und Wörterbuch, (so richtig aus Papier mit richtigen Seiten) geschrieben, und uns gegenseitig die Briefe verbessert, so habe ich Französisch gelernt und sie Deutsch.
Liebe braucht keine gemeinsame Sprache, sie ist eine!
Benutzeravatar
kellyj (Jens Ke.)
 
Beiträge: 383
Registriert: 15. Februar 2006, 19:22
Wohnort: Puerto de Andratx / Mallorca

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon Marina_IF » 9. Dezember 2010, 10:40

Liebe braucht keine gemeinsame Sprache, sie ist eine!


finde ich schön!

Marina/IF
Benutzeravatar
Marina_IF
 
Beiträge: 592
Registriert: 29. März 2008, 19:21

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon gurusmi (Rainer M.) » 17. Dezember 2010, 21:16

Danke an alle für die Hilfe. Ich hab einfach englisch verwendet. Da stellte sich dann weder die Wahl der Ansprache noch die eines Übersetzungsprogrammes. Inzwischen sind wir beide am fleißigen Mailwechsel angelangt. 8) Ich hatte ihr übrigens die Wahl zwischen Deutsch und englisch gelassen.

@kellyj:
Ich drucke übrigens die Antworten aus. Das hat wenigstens noch etwas der guten alten Kultur gemein. :wink:
gurusmi (Rainer M.)
 
Beiträge: 8
Registriert: 6. Dezember 2010, 09:10

Teil zwei: Einmal Kyiv und zurück...

Beitragvon gurusmi (Rainer M.) » 27. August 2011, 16:15

Hallöle zusammen,

wie so mancher vielleicht inzwischen mitbekommen hat, habe ich via IF eine einzelne (nicht mehrere) Dame kennengelernt. Wir schreiben Emails, chatten textuell und mit Video seit mehreren Monaten täglich und haben uns da auch sehr gut kennengelernt. Am Wochenende (19. - 22.08.2011) bin ich nun nach Kyiv geflogen, um mit ihr ein Wochenende zu verbringen. Ich buchte und zahlte im lokalen Reisebüro, das eine Anbindung zu TUI hat. So bekam ich z.B. für's Hotel einen Voucher. Da es direkt mit meinem Eingangspost zu tun hat (die gleiche Dame), habe ich es mal hier reingestellt.

Hier nun ein kleiner Reisebericht:

Ich bin freitags abgeflogen. um ca. 11:15 oder so sollte das Flugzeug der UIA starten. Der erste Schocker war die Schlange am CheckIn. Ich hatte zwar den Web-Check In durchgeführt, aber es gab keinen Schalter, an dem man nur sein Gepäck hätte abgeben können. Also stellte ich mich in die Schlange in der gefühlt 131 von 132 Passagieren vor mir befanden. Auch war erstaunlich, was man alles mitnehmen kann. Von der Gehilfe für Oma/Opa begonnen über Gartenschirme... Jeder hatte Massen an Koffern dabei. Die Schlange ging sehr langsam vorwärts. Als noch 5 Familien vor mir waren, erbarmte man sich und öffnete den Baggage-DropIn-Desk. Ich also dahin getigert. Und siehe da, es ging richtig flott. Gepäck aufs Band gelegt,...

Im Flugzeug dann hatte ich ein Fensterplatz und eine Frau mit deren kleiner Tochter saß neben mir. Ich wollte ursprünglich am iPad etwas arbeiten. Aber das schlug fehl. Ich hatte einige, auch für kleinere Kinder beherrschbare Spiele und ließ dann währen d des Fluges die Kleine darauf rumklimpern. Kaputt gehen kann ja nichts. Die Kleine war ruhig, sie hatte ja was zu tun und ihr wurde nicht langweilig, Die Mutter war happy, weil die Kleine nicht, wir wohl erwartet, quengelte und auch ich konnte den Flug einigermaßen genießen. An der Paßkontrolle in Boryspil kamen wir dann nach der Busfahrt zur Passkontrolle. Ich habe mich da mit Absicht besonders blöd gestellt. Ich wurde gefragt, wo ich wohne. Da habe ich Kurzerhand den TUI Hotelvoucher vorgelegt. Die Beamtin blätterte und verstand (vermutlich wegen dem Deutsch) nichts. Nur Hotel Ukraina, Kiew und Voucher waren da scheinbar für sie verständlich. Sie schüttelte den Kopf, stempelte meinen Paß und ließ mich passieren. Die weiteren Formalitäten verliefen auch reibungslos. Sowohl die Flasche italienischen Wein, als auch die vier Pakete Marzipan (zwei in einer Metalldose) gingen anstandslos durch den Scanner.

Meine Holde wollte mich auf Teufel komm raus abholen. Weder der Vorschlag, daß ich warten könne noch der Punkt, daß ich es alleine ans Hotel schaffen könne (auch wenn's mehr kostet -> Tourizuschlag) galten nicht. Wir umarmten uns kurz und dann ging es schnell zum wartenden Taxi. Ich hatte, als kleiner Einschub, ihr zu ihrem Geburtstag eine Geburtstagskarte geschickt, die jedoch nie ankam. Daraufhin habe ich ihr eine Ersatzkarte gekauft. Ich bürstete meine beiden Kater, die sie liebt, und habe die heraus gekämmten Haare so lange in der Hand gerieben, bis diese verfilzten und die daraus resultierenden Pads an den Kanten in die Karte geklebt. Genau diese Karte habe ich Ihr im Taxi in die Hand gedrückt. Ob der Dicke der Karte öffnete sie den Umschlag und ihre Augen glänzten. Sie stieg, wie vorher informiert, an ihrem Job aus und der Taxifahrer fuhr mich zu meinem Hotel, dem Ukraina am Maidan. Ich zahlte in Euro, da ich bis dahin noch keine Griwna habe abheben können. Sie fuhr mit dem Taxi nach Boryspil, wartete dort eine Stunde und zurück über ihren Arbeitsplatz bis zum Maidan kostete es 32 Euros, ich ließ mir 150 Griwna geben. So hatte der Fahrer noch ein kleines Trinkgeld das er dankbar annahm. Es sollte sich, wie ich später feststellte, zu meinem Vorteil gereichen.

Das Hotel war (so sagte sie später) im Sowjetstil gehalten, Das erfuhr ich auch im nachfolgenden selbst. Der zentrale Punkt im Foyer war die Bar, nicht die Rezeption. Diese lag versteckt in der rechten Ecke. Ich checkte ein und erhielt einen Hotelzettel. Mit diesem fuhr ich in meine Etage und erhielt dort von der dortigen "Etagendame" meinen Schlüssel. Ich ging zu meinem Zimmer. Dieses befand sich im 10. Stock in westlicher Richtung. Ich schaute mich kurz um, wunderte mich ob der Duschtasse, die die Höhe einer Badewanne hatte. Man kann das Hotel und dessen Bauweise und Ausstattung nicht mit westlichem Standard vergleichen, aber es funktioniert. Und solange dies der Fall ist, wäre es falsch, etwas ohne tiefgreifende Kenntnis des Gegebenen zu kritisieren. Ich hatte einen Fernseher, den ich nicht nutzte, ein nur mit LAN-Kabel nutzbares Internet, das ich wegen dem iPad nicht dabei hatte. Die Stecker von Kühlschrank und Lampe waren nicht in der Dose, und nach dem Verbinden ging das Licht am Nachttisch trotzdem nicht. Aber im Allgemeinen kann man das Zimmer als feudal definieren. Locker 20m², Doppelbett, ein sehr angenehmer Teppich... Alles in allem war ich damit zufrieden und werde es das nächste Mal wieder buchen.

Meine Holde wollte mich am Freitag nach der Arbeit um ca. 20:00 vom Hotel abholen. Wir schlenderten durch das Regierungsviertel. Vorbei an der Nationalbank und an der Rada. Wir gingen zu dem von Ihr herausgesuchten Restaurant namens Single. Es ist äußerst empfehlenswert. Diskrete Separees und ein sehr gutes, wenn auch für ukrainische Verhältnisse recht teureres Essen. Ich zahlte ca. 700uah. Während des Essens ließen wir den jeweils anderen probieren. Es war eine entspannte Atmosphäre. Wir gingen um ca. 24:00 zurück ins Hotel. Sie ließ sich von der Rezeption ein Taxi kommen. Ich ließ sie wählen, wieviel sie für die Fahrt benötigte. Generell bezahlte ich ihr fast alle Kosten. Ich wollte nicht, daß sie durch meinen Besuch finanzielle Einbußen hat. Das gehört nicht zu meiner Art der Höflichkeit. Ich begab mich selbst auf mein Zimmer und genoß die nächtliche Aussicht auf Kyiv.

Am nächsten Morgen stand ich recht früh auf. Meine Spannung auf die Stadt und meine Holde waren enorm. Nichts desto trotz war ich offen für das Neue. Auch habe ich nicht versucht, das gesehene mit dem Bekannten zu vergleichen. Das kann nur schief gehen. Letztlich sind die Ukraine und Deutschland gänzlich unterschiedliche Systeme.

Wie auch immer. Meine Holde wollte am Samstag morgen zuerst ins Fitneß Studio und nach einer Dusche kam sie mit der Metro zu mir ins Hotel. Zuerst zeigte sie mir eine wunderschöne Metrostation. Mosaiken an den Decken, Marmor am Boden. Atemberaubend. Danach ging es zur St. Sophia Kathedrale, dann zum Mann mit Hund. Danach gingen wir via St. Michaels Goldendomes Monastry zur Statue in der Nähe der Fußgängerbrücke über den Dnipro. Wir nahmen die Seilbahn nach Podil und aßen in einem Restaurant auf der Sahaidachnoho namens Checker (o.ä., kurz nach der Station Richtung Guesthouse). Danach ging es mit der gleichen Bahn zurück. Hier lernte ich auch, was es heißt, in der Ukraine in die eigene Tasche zu verdienen. Die Kassiererin kassierte zwar den Fahrpreis, aber die Schranken waren offen und sie gab keine Chips aus.

Wieder oben angekommen gingen wir zur Künstlermeile Betrachteten die Installationen und genossen den Blickj auf Podil mit dem unbewohnten Neubaubereich parallel zur Andriivsky Uzviz Straße. Auch betrachteten wir dort weitere Statuetten (u.a. auch die St. Andrews Church). Nach einer Pause, in der meine Holde nach Hause fuhr, gingen wir am Abend spazierend wieder nach Podil ins Marakesh essen. Übrigens ein ebenso empfehlenswertes Restaurant.

So endete der Samstag schneller als ich es wahr haben wollte. Meine Holde meinte, sie würde mir am Sonntag ein Taxi kommen lassen und wir würden gemeinsam bei ihr frühstücken. Ich war doch sehr überrascht, denn damit hatte ich nicht gerechnet. Der Taxifahrer hatte eine mir bisher unbekannte Fähigkeit. Gleichzeitig fahren und auf zwei Handys gleichzeitig simsen. Es war eine eher abenteuerliche Fahrt die darin endete, daß der Taxifahrer nicht wußte, wo er mich absetzen sollte. Ich hatte allerdings das Wissen dank Google. Wir kauften gemeinsam Eier, so daß ich auch einen kleinen Supermarkt kennenlernen durfte. Nach dem Frühstück nahmen wir die Metro und stiegen an der Station Arsenalna aus. Wir schlenderten durch den Park Slavy parallel zum Dnipro bis hin zum Restaurant Mafia, in dem wir zu Mittag aßen. Danach ruhten wir etwas. Während meine Holde mein Zimmer verwendete, durchforschte ich kurz das Einkaufszentrum unter dem Maidan.

Nach dem Ruhen gingen wir wieder zur Andriivsky Uzviz Straße und schlenderten diese entlang bis zu ihrem Ende. Wir besuchten ein Restaurant mit klassischen ukrainischen Speisen in der Nähe des Verkhniy Val. Man hat hier versucht das Restaurant als Dorf zu gestalten. Die Plätze sind in einzelnen Hütten zu finden.

Als Quintessenz meiner Reise kann ich sagen, daß es sich um eine (insbesondere im Zentrum) wunderschöne Stadt handelt. Fremd aber schön. Man muß sich für neues öffnen und darf nicht den Fehler begehen, das Gesehene mit dem deutschen (und damit bekannten) zu vergleichen. Wenn man dies nicht tut und das neue als Gegeben akzeptiert überträgt sich auch die Faszination. Auch die Menschen sind sehr herzlich.

Einige Dinge waren anders. Andere gleich. Das fängt beim Verkehr an, der nicht chaotisch aber eher ego-Bezogen ist. Die Rolltreppen sind ein weiteres Thema. Auch die Frage, ob es nun ein Alkoholiker ist, oder ob er mein Zeug will. Sicherheitstechnisch war es, wie ich es mir dachte. Identisch zu Frankfurt oder Hamburg. Ich habe mich zu keiner Zeit gefährdet gefühlt. Auch war es ungewöhnlich alltäglich beim Öffnen des Hotelfensters mit Parolen, Reden und Musik beschallt zu werden. Aber ich nehme an, daß es sich um Punkte für die 20-Jahr-Feier handelt.

Man wohnt anders. Dünne und hellhörige Wände, schlechte Straße und heruntergewirtschaftete und vermüllte Grünflächen habe ich gerade in Wohngebieten gesehen. Aber man sollte nicht das westliche Denken ansetzen. Denn dann wäre auch ein Urlaub von Antalya oder sonstwo sehr problematisch. Die Supermärkte sind auch sonntags offen. Ich habe als Handgeld insgesamt weniger als 400 Euros durchgejagt. Und hätte in D bei weitem nicht derart viel erleben oder geniessen dürfen.

Im besonderen haben sich meine Holde und ich mehr angenähert als ich hätte es mir erträumen lassen. Ich nicht unerhebliche Probleme, wieder den Flug nach Hause anzutreten. Es hatte schon einiges an Disziplin erfordert. Wie auch immer. Ich werde sie weiter besuchen. Bedingt durch den Wechsel zu einem Job und wegen meiner beiden Kater kann ich in der ersten Zeit nicht längere Zeit reisen. Aber ich würde gerne dieses Jahr noch 2* hin. Auch will ich sie dann einladen. Sie meinte übrigens, daß sie sich bisher auch in Begleitung von potentiellen Partnern nicht derart sicher gefühlt hätte. Ich habe diese Aussage als außerordentliches Kompliment empfunden.

Ich hoffe, daß meine Zeilen bei so manchem die Neugierde auf eine Reise wecken. Auf jeden Fall werde ich wieder hin fliegen. Wegen meiner Holden. Klar. Aber auch wegen der Stadt. Der Menschen. Alleinig eine Situation war nicht schön und ich intervenierte da sogleich recht mächtig. Der Wachmann dachte, meine Holde wäre käuflich. Aber das war ein Befehl von „Oben“, der jeden Damenbesuch nach 23:00 verbot. Ich herrschte ihn kurz ein „5 Minutes“ entgegen und zog sie ohne ein weiteres Beachten des Wachmanns in den Aufzug. Sie wollte ja nur ihre Tasche, die wir wegen des gemeinsamen Essens im Hotelzimmer ließen holen. Trotzdem empfehle ich das Hotel jedem, der in Kyiv zentral sein will und sich nicht so sehr um das Hotelrestaurant kümmert. Man sollte den Besuch nur bereits im Vorhinein anmelden.

In diesem Sinne
gurusmi (Rainer M.)
 
Beiträge: 8
Registriert: 6. Dezember 2010, 09:10

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon FauWeh » 27. August 2011, 16:27

Toller Bericht
Dank dafür. So ähnlich habe ich bei meiner ersten Reise auch empfunden. Und seither komm ich nicht wieder davon los.
Gruß
F
FauWeh
 
Beiträge: 280
Registriert: 11. Dezember 2006, 05:32

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon rotfuchs_58 (Michael B.) » 28. August 2011, 07:41

Sehr schön geschrieben, So ging es mir bei meinem Besuch auch und ich habe mir vorgenommen min. noch einmal hin zu fahren. Auch ohne Begleitung.
Und Respekt. Ich kann mir die ganzen Namen nicht merken.
Gruß
rotfuchs_58 (Michael B.)
 
Beiträge: 427
Registriert: 26. Oktober 2010, 18:37
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon martenhero (Martin He.) » 24. März 2012, 19:30

martenhero (Martin He.)
 
Beiträge: 42
Registriert: 17. Dezember 2007, 19:12

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon martenhero (Martin He.) » 24. März 2012, 19:31

gurusmi (Rainer M.) hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich hab da mal eine kleine Frage. Wenn man eine Dame erstmalig via EMail in deutscher Sprache kontaktiert, stellt sich automatisch die Frage nach der Form. Soll man die Dame wie in einem normalen Brief mittels Sie ansprechen oder zählt hier eher das ansonsten im Internet übliche Du?

Sorry für die Frage. Ich stehe hier vor einer Premiere...



http://frauen-aus-dem-osten.blogspot.co ... -mail.html
martenhero (Martin He.)
 
Beiträge: 42
Registriert: 17. Dezember 2007, 19:12

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon luckyman (Ralf Ba.) » 15. Juni 2014, 20:44

Hallo Männer ,
ich will kein neues Thema eröffnen ; denke mein Beitrag passt gut zu Diesem . Ich bekam von einer guten Bekannten aus der UA eine e-mail , worin sie sich beklagte über unser geringes Interesse , und fragte , was sie noch tun könne , um für uns interessant zu werden . Ich habe mir ihr Profil angesehen und fand es sehr ansprechend . Dann sah ich ihre Abruf-Statistik - Ihr werdet zugeben : 48 Abrufe in 3 Monaten ist für eine Frau von 45 Jahren überdurchschnittlich . Das schrieb ich ihr auch , worauf sie mir antwortete , dass sie nur 10 e-mails bekommen hatte . ich zitiere mal aus ihrer mail
´´ About my correspondense of Interfriendship, i dont understand why did you decide that too much men write me.I think my adresse buy just 10 men and write me short too short letters,and then stop to replay me,i dont know why.I get from them just one letter.I have much letters just from one man,but later i understand that doesnt like to be married.At the moment i didnt find a serios man for marriage ,nobody propose me that.You have a very good opinion about men from Interfriendship.´´
Das klingt schon recht niedergeschlagen . Dabei ist sie ziemlich offen und grenzt ihre Suche nicht besonders ein von 48-60 , von 1,60-1,90 , ist selbst 1,61 bei 48 kg und ´ner wirklich sehr guten Figur hat keine Kinder , will arbeiten , kann auch deutsch und englisch und sie will weiter nichts , als einen guten Mann ( der wenig bis nichts trinkt ) glücklich machen . Also , wer sich angesprochen fühlt - PN an mich .
Aber allgemein meine Frage , was ist los mit Euch ? Hat sie etwa recht und es gibt tatsächlich kaum noch echtes Interesse an Ehe und Familie mit Ostfrauen ? Oder sind hier schon so viele Männer von dieser scam-Hysterie infiziert , dass sie keiner hübschen Frau mehr über den Weg trauen ? Es ist mir schon fast ein bischen peinlich , dass ich im Kreis der Freundinnen und Bekannten meiner Frau immer von den vielen guten Männern bei IF spreche . Ich hoffe auf viel Widerspruch. Haut drauf Männer ; ich ertrage es . Es geht um einen guten Zweck - Euer Glück und das der Frauen .
in diesem Sinne ....
luckyman (Ralf Ba.)
 
Beiträge: 1539
Registriert: 21. Dezember 2003, 15:45
Wohnort: Berlin

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon ak47 (Stephan) » 15. Juni 2014, 22:03

48 Abrufe in 3 Monaten ist für eine Frau von 45 Jahren überdurchschnittlich .


Mehr als das, das ist eine ganze Menge! Und sie soll sich mal noch glücklich schätzen, denn die Ukraine ist (zumindest bis vor kurzem) aufgrund der Visafreiheit bei Männern deutlich beliebter als etwa RU und BY, von Kasachstan, Usbekistan und dem russischen fernost ganz zu schweigen.
Also gibt es folgende Möglichkeiten (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

-sie macht NACH Abruf irgendetwas "falsch", die falschen Fotos, die falschen Worte
-sie macht in ihrem Profil etwas "falsch", soll heissen, sie lockt die falschen Typen an (sie will was ernstes, die wollen bloß "Spaß")
-die derzeitige politische Situation schreckt viele Männer ab, gerade wenn es eine Frau aus der Ukraine ist (bei Russinen und Weissrussinnen kann man sich eher sicher sein, woran man "politisch" ist, du verstehst)

Was verbirgt sie im sichtbaren Profilbereich, was 38 der 48 Männer NACH Abruf der Adresse sehen und abschreckt?

Aber allgemein meine Frage , was ist los mit Euch ? Hat sie etwa recht und es gibt tatsächlich kaum noch echtes Interesse an Ehe und Familie mit Ostfrauen ? Oder sind hier schon so viele Männer von dieser scam-Hysterie infiziert , dass sie keiner hübschen Frau mehr über den Weg trauen ? Es ist mir schon fast ein bischen peinlich , dass ich im Kreis der Freundinnen und Bekannten meiner Frau immer von den vielen guten Männern bei IF spreche .

Naja, die "guten" unter uns sind auch nur ein verschwindend geringer Anteil unter den tausenden angemeldeter Männer. Karteileichen, die hier "nur mal gucken" oder einfach nur mal "billich poppen in Verbindung mit Urlaub" wollen, gibts hier sicher weitaus mehr als ehrenwerte Männer.

Und es gibt die ahnungslosen Deppen, die nicht den Hauch einer Ahnung haben, was auf sie zukommt in einer binationalen Beziehung. Die steigen dann mitunter auch nach 1, 2 Mails aus.

Sie braucht nicht 48 oder 98 Zuschriften. Sie braucht eine einzige, die richtige vom Richtigen.

Mich würde auch mal interessieren, wie IF die politische Situation erlebt, betriebswirtschaftlich gesehen. Aber die werden uns dazu genauso wenig sagen wie ich euch über unseren Firmenumsatz. :mrgreen:
ak47 (Stephan)
 
Beiträge: 1786
Registriert: 20. August 2011, 10:24

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon ak47 (Stephan) » 15. Juni 2014, 22:10

Ergänzend noch zu den Männern bei IF
Ich behaupte mal: von 10.000 Männern hier sind 9.700-9.800 nur Spanner, Perverse, Spaßvögel, Notgeile, Pfeifen, Feiglinge, Pleitegeier, die nicht mal ne VE zusammengekratzt kriegen.
ak47 (Stephan)
 
Beiträge: 1786
Registriert: 20. August 2011, 10:24

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon lausitzer65 (Dirk Xx.) » 15. Juni 2014, 23:12

ak47 (Stephan) hat geschrieben:Ergänzend noch zu den Männern bei IF
Ich behaupte mal: von 10.000 Männern hier sind 9.700-9.800 nur Spanner, Perverse, Spaßvögel, Notgeile, Pfeifen, Feiglinge, Pleitegeier, die nicht mal ne VE zusammengekratzt kriegen.

Vielleicht ist es nicht ganz so schlimm wie Du schreibst, aber im Vergleich zu meiner Anfangszeit (2006) scheit der Anteil der o.g. wirklich enorm zugenommen zu haben.
lausitzer65 (Dirk Xx.)
 
Beiträge: 423
Registriert: 20. November 2006, 23:39

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon luckyman (Ralf Ba.) » 16. Juni 2014, 08:46

-sie macht NACH Abruf irgendetwas "falsch", die falschen Fotos, die falschen Worte
-sie macht in ihrem Profil etwas "falsch", soll heissen, sie lockt die falschen Typen an (sie will was ernstes, die wollen bloß "Spaß")

Hi Stefan und Interessierte ,
Wenn 48 Männer bezahlen , aber nur 10 schreiben und dann noch schlecht , kann es nur an den Männern liegen . Da haben 38 für nichts bezahlt , wie doof ist das denn ; 9 haben für wenig bezahlt , da ein 2-Zeiler fast keine Aussicht auf Antwort hat und 1 hat klar gemacht , dass es ihm nicht ums Heiraten geht . Der Mann passt zwar nicht zu ihr , ist aber trotzdem der normalste . Ich kann ja mal für die 47 eine Konto-Nr. einstellen ; gibt sogar eine Spendenquittung . Da haben sie wenigstens selbst etwas davon . Nicht dass ich es IF nicht gönnen würde , sie machen ja eine Super Arbeit . Ich frage mich nur , für wen . Zu den andere Punkten will ich mich nicht auslassen . stehen ja zur Diskussion . Aber ich muss zugeben , ich bin schockiert von Deinen Zahlen . Wenn sie auch nur annähernd stimmen , dann hätte IF ein ernstes Problem ; und ich rede da nicht nur vom guten Ruf , denn das machen die Frauen sicher nicht mit . Und dann gibt es tatsächlich Männer , die den Frauen prinzipiell Betrugsabsichten unterstellen , wie ich kürzlich lesen musste . Dann wundert es auch nicht , wenn das Maidan-Thema das Einzige ist , wo noch etwas passiert . Und die paar seriösen Neuen werden obendrein auch noch fertig gemacht , weil sie Rat suchen . Leider wird das hier dann wahrscheinlich auch nicht gelesen . Schade eigentlich , ich hielt das Board immer für eine feine Sache ; und IF sowieso . Aber als Plattform für Sextouristen ??? Die verdienen ja gescammt zu werden .
luckyman (Ralf Ba.)
 
Beiträge: 1539
Registriert: 21. Dezember 2003, 15:45
Wohnort: Berlin

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon INTERFRIENDSHIP » 16. Juni 2014, 11:08

Hallo Mitglieder,

die oben genannten Zahlen sind reinste Spekulation.
Würden sie auch nur annähernd der Wirklichkeit entsprechen, dann würden die Frauen uns über den Frauensupport die Bude einrennen.

Richtig ist allerdings, daß einige Männer nach Adressabruf die Frauen gar nicht anschreiben.

Ukraine, außer hier im Board, ist ansonsten kein Thema.

Viele Grüße,
/IF
Benutzeravatar
INTERFRIENDSHIP
 
Beiträge: 4324
Registriert: 19. Dezember 2001, 22:10
Wohnort: Augsburg

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon ak47 (Stephan) » 16. Juni 2014, 12:21

Natürlich sind sie Spekulation. Aber wir alle kennen die Geschichten unserer Frauen, wie viele Zuschriften sie bekamen und was das teilweise für schräge Typen waren. Und den meisten ist es sicherlich zu blöd, deswegen zum Support zu rennen. Es sind doch nicht die Frauen, die Geld zum Fenster rausschmeissen.
Und mir persönlich bekannt sind ein paar Männer, die sich hier "nur mal umgeguckt" haben oder nach 2-3 Mailkontakten aufgegeben haben, warum auch immer.

Ralf,
ich hatte zu meiner Such-Zeit auch mindestens 8-10 Fälle, wo ich die Adresse abgerufen bzw. eine Zuschrift "gekauft" habe, aber auf das Mail der Frau nicht mehr geantwortet habe. Dafür gab es folgende gute Gründe:

-sie schrieb Stuss
-sie schrieb nur einen 2-Zeiler
-sie war sprachkenntlich weit entfernt von dem, was sie vorgab
-ich merkte an dem Schreiben, dass es einfach nicht passen wird
-sie schickte "unpassende" (was auch immer man darunter verstehen mag, das ist individuell) Bilder
-ich kaufte eine Adresse, blieb dann aber einem vorherigen Kontakt "treu" und wollte nicht 2-gleisig fahren
-es roch nach scam

Und andere werden vielleicht noch weitere Gründe haben.
Ich schrieb hier schon mal: ich kenne eine, die hat in vielen Monaten hier 1 (eine!) Zuschrift erhalten. Die reichte, sie ist glücklich mit ihm veheiratet.
ak47 (Stephan)
 
Beiträge: 1786
Registriert: 20. August 2011, 10:24

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon Lewin_2014 (Andreas W.) » 17. Juni 2014, 22:08

Hallo zusammen,

aus meiner Sicht als Frischling ist an allem zuvor etwas dran. Meine Erfahrungen seit März 2014:

* Kontakt bricht nach 2...3 Mails ab oder schläft einfach (beiderseits) ein

* Die Sahneschnitte mit Englisch *** und Deutsch ***** schreibt mehrfach auf meine deutsche Mails auf englisch zurück, ohne jeden Bezug zu meinem Schreiben (symbolisches Beispiel: - Frage: Wie spät ist es? - Antwort: Ich habe heute einen roten Pullover an) Und dafür habe ich bezahlt :cry:

* Ich habe 2..3 Anschriftenabrufe im Tiefkühlfach! :!:

Da kam Anfang Mai eine nette, kurze Zuschrift von einer durchschnittlich aussehenden Dame (in meinem oberen Alterstoleranzfeld) bei mir an und es entbrannte ein intensiver Mailaustausch ohne gemeinsame Sprache (siehe auch meine Beiträge zu Simultanübersetzung Skype). Inzwischen ist das Flugticket für August nach Lemberg gebucht, wir machen erste Video-Chats auf Skype und freuen uns beide riesig auf unser weiteres Zusammenkommen. So müssen die schönen Alternativen erst einmal im Tiefkühlfach warten, denn momentan ist mir meine (vermutliche) Seelenverwandtschaft wichtiger.

Werde einmal später einen Erfahrungsbericht zu meinem "Abenteuer" erstellen, wenn ich die Zeit habe,

Andreas
Lewin_2014 (Andreas W.)
 
Beiträge: 62
Registriert: 26. Februar 2014, 13:02

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon Mogilew (Jürgen) » 19. Juni 2014, 09:27

Ich glaube, das ist der richtige Zeitpunkt, mich mal ins Forum "einzumischen".

Ich bezeichne mich selbst als Anfänger (Anfang Juni 2014), obwohl meine Erfahrung mit Interfriendship bis in den Sommer 1999 zurückreichen. Nun bin ich (leider) mit Folgendem ausgestattet: relative Ungeduld, DSL Flatrate, dauernd laufendem Computer und relativ viel Freizeit. Ich kann eigentlich jede Mail, die mich erreicht, innerhalb von Stunden, mindestens aber am selben Tag beantworten.

Umgekehrt erwarte ich das dann aber (leider, leider, leider) auch. Ja, Jungs, ich arbeite ja schon an mir... Es ist schwierig. Ich lese z. B. "Ich habe einen eigenen PC zuhause und prüfe meinen Posteingang im Schnitt 1x pro Woche." und bin dann erstmal erschüttert. :D Oder auch bei Frauen, die "um eMails abzurufen, ein Internet-Cafe besuchen und dort ca. 2-3 x pro Woche sind." Mir ist dabei natürlich bewußt, dass die Mädchen u. U. unter vollkommen anderen Bedingungen handeln!

Langer Rede, kurzer Sinn: Wie lange wartet Ihr auf eine Antwort, bis Ihr für Euch den Kontakt als "eingeschlafen" oder "wird nicht zustande kommen" bewertet? Ja, ich weiß, das ist sehr von individuellen Bedingungen abhängig.

Nur mal so am Rande: 1999 mußte ich noch Papierbriefe zum Postamt tragen. Da war Geduld gefragt. :D

Grüße aus Berlins Randlage
Jürgen
Mogilew (Jürgen)
 
Beiträge: 289
Registriert: 19. Januar 2014, 19:10

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon Stefan3783 (Stefan N.) » 19. Juni 2014, 10:29

Also bei mir ists eine Woche ca. Wenn dann noch was kommt gut, wenn nicht, dann nicht. Ich erwarte dann nichts mehr.
Klar kann jemand mal in den Urlaub fahren, auf Geschäftsreise sein oder sonst was aber wenn ich schon ein paar Mails ausgetauscht habe, erwarte ich dann zumindest in der letzten Mail vorher ein "Ich bin mal ne Woche nicht da"
Aber an sich fehlt mir dafür die Erfahrung hier. Bei mir hats ja relativ schnell hier gefunkt und von den 4 Damen die ich angeschrieben habe, waren mir 3 dann relativ schnell "egal" und mir ist eigentlich auch garnicht mehr aufgefallen, dass nach meiner letzten Mail keine Antwort mehr kam, was wohl daran lag, dass die letzte Mail auch relativ kurz und vielleicht auch nicht mehr so interessiert rüber kam.
Stefan3783 (Stefan N.)
 
Beiträge: 390
Registriert: 3. Januar 2014, 14:32

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon ak47 (Stephan) » 19. Juni 2014, 10:40

Für mich galt damals (klingt nach letztem Jahrhundert, ist aber auch erst 2,5- 3 Jahre her) in etwa der folgende Sonntagabend als "deadline", spätestens also nach 6-7 Tagen.

Man muss auch berücksichtigen, dass man dort im Allgemeinen später anfängt zu arbeiten und auch oft deutlich länger arbeitet als hier. Meine Frau hatte vom Aufstehen bis zum abendlichen Nachhausekommen inkl. U-Bahn-Fahrten regelmäßig 12-14-Stunden-Tage. Und trotzdem mühte sie sich, fast täglich wenigstens eine Mail zu schreiben oder wenigstens 5-10 Minuten zu skypen.

Es kam aber auch schon vor, dass die ein oder andere Dame mal in Urlaub fuhr und sich 1-2 Wochen nicht meldete, wo ich zumindest mal eine SMS oder eine Kurzmail aus dem Internetcafe erwartet hätte. Nicht dass ich da dann beleidigt gewesen wäre, aber in den 7-14 Tagen bekam ich (gerade in den ersten Wochen meiner Anzeige) locker ein Dutzend weiterer Zuschriften.
ak47 (Stephan)
 
Beiträge: 1786
Registriert: 20. August 2011, 10:24

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon luckyman (Ralf Ba.) » 19. Juni 2014, 14:32

Stefan3783 (Stefan N.) hat geschrieben:Also bei mir ists eine Woche ca. Wenn dann noch was kommt gut, wenn nicht, dann nicht. Ich erwarte dann nichts mehr.
Klar kann jemand mal in den Urlaub fahren, auf Geschäftsreise sein oder sonst was aber wenn ich schon ein paar Mails ausgetauscht habe, erwarte ich dann zumindest in der letzten Mail vorher ein "Ich bin mal ne Woche nicht da"
Aber an sich fehlt mir dafür die Erfahrung hier. Bei mir hats ja relativ schnell hier gefunkt und von den 4 Damen die ich angeschrieben habe, waren mir 3 dann relativ schnell "egal" und mir ist eigentlich auch garnicht mehr aufgefallen, dass nach meiner letzten Mail keine Antwort mehr kam, was wohl daran lag, dass die letzte Mail auch relativ kurz und vielleicht auch nicht mehr so interessiert rüber kam.

Hi Stefan ,
warum widersprichst Du meinem Betrag dann nicht ? Du musst Dich doch zu unrecht angegriffen fühlen . Es ist doch schön , zu lesen , dass es hier auch noch einige neue und vor Allem seriöse Mitglieder gibt . Wünsche Dir viel Glück und viel Erfolg bei dem , was da in Kürze auf Dich zukommen wird , wenn Du so weiter machst . Du hast ja sicher nach der ersten Kontaktaufnahme , erstes skype und erstes Treffen schon eine leichte Ahnung davon , und davon , dass es sich lohnt . in diesem Sinne ....
luckyman (Ralf Ba.)
 
Beiträge: 1539
Registriert: 21. Dezember 2003, 15:45
Wohnort: Berlin

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon Stefan3783 (Stefan N.) » 19. Juni 2014, 14:52

Wo soll ich dir widersprechen? Hab ich was verpasst? :shock:
Stefan3783 (Stefan N.)
 
Beiträge: 390
Registriert: 3. Januar 2014, 14:32

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon luckyman (Ralf Ba.) » 19. Juni 2014, 19:31

auf mein posting vom 16.
luckyman (Ralf Ba.)
 
Beiträge: 1539
Registriert: 21. Dezember 2003, 15:45
Wohnort: Berlin

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon Stefan3783 (Stefan N.) » 19. Juni 2014, 19:52

Achso, das hab ich nicht auf mich bezogen, da ich in diesem Threat bisher ja noch nichts geschrieben hatte. Aber jetzt fällt mir erst auf das mein Name vorne steht :D Schwarze Schafe gibts halt überall, obs hier nun mehr geworden sind kann ich eh nicht beurteilen. Und zu unrecht angegriffen fühl ich mich nicht, ist schließlich "nur" ein Forum und keiner kennt mich wirklich. Solang ich weiss wie ich bin reicht mir das, da könnte man hier auch sonst was schreiben ;) ich bin da normalerweise ziemlich tiefenentspannt. :mrgreen:

Du hast ja sicher nach der ersten Kontaktaufnahme , erstes skype und erstes Treffen schon eine leichte Ahnung davon , und davon , dass es sich lohnt .

Ja, es lohnt sich definitiv :D Im August kommt sie für einen Monat. Mal statt Urlaub und hinfahren zu können, wo man grad hin möchte, diesmal eher der Alltag. Ich gehe unter der Woche arbeiten und sie macht hier in der Nähe Sprachkurse. Aber ein paar verlängerte Wochenende gibts dann als Belohnung zumindest...
Stefan3783 (Stefan N.)
 
Beiträge: 390
Registriert: 3. Januar 2014, 14:32

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon Mogilew (Jürgen) » 19. Juni 2014, 21:39

Jungs, Ihr werdet doch wohl nicht etwa anfangen zu zanken? Hey! Hier ist ein harmloser Anfänger, der dringend Hilfe benötigt! Ich bin soeben über mehrere Stunden examiniert worden, was sehr nett war. Und dann schreibt mich noch dies Bikini-Girl an - Ihr kennt sie doch sicher alle, was?

Leute, ich geh' ins Bett. Das ist zu viel für meine schwachen Nerven :D

Was mache ich nun?
Mogilew (Jürgen)
 
Beiträge: 289
Registriert: 19. Januar 2014, 19:10

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon Stefan3783 (Stefan N.) » 19. Juni 2014, 22:24

zanken? nö, es sei denn ich hab wieder was verpasst oder steh aufm Schlauch :shock:

Wie gesagt, ne Woche sollte man schon auf eine Antwort warten können. Ja, das kann schwer sein. Bin IT'ler und quasi daher auch "daueronline" und jede Mail macht sich direkt auf dem Smartphone bemerkbar aber es geht. Hauptsache man schreibt ihr in der Wartezeit nicht mehrere weitere Mails, das könnte komisch rüberkommen. Wenn dann nichts kommt, ist das Interesse wohl nicht groß genug und ich würde meine Zeit für andere Kontakte nutzen.
Stefan3783 (Stefan N.)
 
Beiträge: 390
Registriert: 3. Januar 2014, 14:32

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon ak47 (Stephan) » 19. Juni 2014, 22:46

Mogilew (Jürgen) hat geschrieben:JUnd dann schreibt mich noch dies Bikini-Girl an - Ihr kennt sie doch sicher alle, was?


Was mache ich nun?


Ruhe bewahren. Hände auf die Bettdecke. :mrgreen:

Mir hat auch mal eine im ersten Mail Bikinifotos geschickt. Sie war eine ganz harmlose, nette. Die sind da etwas...ich will nicht sagen "naiv", ich drücke es positiv aus: natürlicher sind sie als die Mädels hier.

Meine Frau hatte unter ihren 4 oder 5 Profilfotos damals auch eins im Badeanzug. Irgendwann (wir waren schon verheiratet) fragte ich sie mal, wie die Frauen das denn so sähen und was ihr Motiv gewesen ist, auch dieses Bild auszuwählen, sie meinte nur: "was ist, das gefällt euch doch. Und wir wollen, dass es euch gefällt. Also machen wir es." :P
ak47 (Stephan)
 
Beiträge: 1786
Registriert: 20. August 2011, 10:24

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon Mogilew (Jürgen) » 20. Juni 2014, 08:01

Deine Frau hat es auf den Punkt gebracht. Von mir daher ein preussisches "Meine Verehrung, Gnädigste!" :-)
Mogilew (Jürgen)
 
Beiträge: 289
Registriert: 19. Januar 2014, 19:10

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon Nautilus » 20. Juni 2014, 10:40

:D :D :D - und was das "fotografiert werden" an sich angeht, mutiert sowieso JEDE Frau aus Ost zum Modell und wirft sich in Pose, wenn irgendwo ne Kamera auftaucht. Selbst Schwiegermama mit ihren 70 Lenzen hat das noch im Blut. Zig Ladies da gehen auch durchaus für sich selber (und nicht nur für den IF-Katalog) ins Fotostudio und lassen sich mal professionell ablichten. > weshalb die "Verdammung" der Studiofotos, welche hier manchmal aufkommt, etwas abdämpfen sollte.

Zeitdauer bis zur Antwort: bei den ersten Mails hat's jeweils 2-3 Tage gedauert, im Schnitt. Im Zeitalter von Smartphones und Skype haben tatsächlich die meisten der Ladies immer online-Zugriff, meist sollte man aber bedenken, dass einige Schreiber aus West eher "einsame Herzen" sind, welche eine Lady dann zutexten oder gar quasseln (mit Skype) > viele Frauen sind daher vorsichtig und geben bspw. Skye erst nach einem "fundierten" Kontakt bekannt, bzw. entsprechend auch erst später die intensiveren Mailwechsel Intervalle ... - das so meine Erfahrung von 2011 ...
Benutzeravatar
Nautilus
 
Beiträge: 2400
Registriert: 12. März 2008, 18:14
Wohnort: Schweiz

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon Lewin_2014 (Andreas W.) » 20. Juni 2014, 23:12

Mogilew (Jürgen) hat geschrieben:...Langer Rede, kurzer Sinn: Wie lange wartet Ihr auf eine Antwort, bis Ihr für Euch den Kontakt als "eingeschlafen" oder "wird nicht zustande kommen" bewertet? Ja, ich weiß, das ist sehr von individuellen Bedingungen abhängig...


Meine Meinung: Es dauert unbestimmte Zeit, es ist einfach nicht vorhersehbar.

Für mich ist es, wie nach einem Diamanten suchen. Einmal lege ich oder die andere Person vielleicht etwas zu früh als wertlos beiseite.

Irgendwann kam jetzt bei mir die Kombination, daß beide Seiten bereit sind den grundsätzlichen Wert zu ergründen und den Rohdiamanten weiter zu schleifen.

Anfangs überlegte ich bei "ihr" das Aussortieren. :cry:

Ich werde einfach mal sehen, was die weitere Zeit bringt, wobei ich mir keine Termin- oder Zeitplanung mehr auferlege und weiter auf meinen persönlichen Diamanten hoffe. :wink:

Viele Grüße

Andreas
Lewin_2014 (Andreas W.)
 
Beiträge: 62
Registriert: 26. Februar 2014, 13:02

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon luckyman (Ralf Ba.) » 21. Juni 2014, 18:49

@Mogilew und andere Interessierte ,
also beim Erstkontakt habe ich ehrlich gesagt gar nicht gewartet . Was kam , kam ; es waren ja auch andere Zeiten 10 mal so viele Frauen als Männer , skype gab es praktisch noch nicht , dsl hatten nur die Profis - mit dfü dauerte der Seitenaufbau schon mal 15 bis 20 min und e-mail mit 1 Bild von 300mb dauerte schon mal eine Stunde , kyrillische Buchstaben konnte man nur versenden oder lesen , wenn man den ganzen Rechner russifiziert hat , online-translater gab es nicht , der billigste Promt kostete noch über 800,- und war auch noch nicht so toll . Und das war hier . Bei den Frauen war es viel ,viel , viel schwieriger . Also den Rekord hatte eine Verkäuferin aus Novopoltzk BY ( eine Woche war normal ) , die letzte mail kam nach 3 Wochen ( Winter - 30°C , 4 km zum Bruder 10 km zum Cafe und eine 3-jährige zu Hause ) - ich hatte mich inzwischen schon für die Meinige entschieden . Ich hatte damals über 200 Zuschriften in den 5 Monaten meiner Suche und habe 126 Adressen abgerufen und nur 1 nicht angeschrieben ( hab´s grad alles durchgezählt und die eine gesehen ) und es war nur 1 scam-Verdacht dabei . Und ich bin eher unteres Drittel . Da könnt Ihr Euch vorstellen , wie es den heißen Typen ging . Da bin ich manchmal froh gewesen , wenn sich eine Frau nicht mehr meldete , weil ich dann doch nicht ihr Typ war . Okay , hilft nicht wirklich in der heutigen Situation , aber man sollte die Ansage vom eigenen Pc nicht überbewerten , denn obwohl technisch alles besser geworden ist , gibt es auch heute noch Frauen , die Internet via Antenne vom Cafe bekommen oder immer noch in ein Postamt gehen müssen . Also liebe Männer , habt bitte gerade beim Erstkontakt etwas mehr Verständnis und Geduld , denn Ihr wisst noch nicht , in welcher Situation Eure Auserwählte steckt . Manchmal ist noch eine kranke Mutter zu versorgen , oder für eine Kollegin einzukaufen , oder einfach nur nach 12-14 Stunden Arbeit noch dem Chef seine Arbeit zu machen , weil der ins Theater geht mit seiner Geliebten aus dem Nachbarbüro . Die Gründe können so vielfältig sein . Bitte vertraut ihnen - sie machen schon , was irgend geht - , auch wenn es für Euch manchmal nach Ausrede klingen mag . in diesem Sinne ....
luckyman (Ralf Ba.)
 
Beiträge: 1539
Registriert: 21. Dezember 2003, 15:45
Wohnort: Berlin

Re: Form der ersten Kontaktaufnahme

Beitragvon Mogilew (Jürgen) » 22. Juni 2014, 08:38

Guter Beitrag! Vielen Dank, Ralf.
Mogilew (Jürgen)
 
Beiträge: 289
Registriert: 19. Januar 2014, 19:10


Zurück zu Kommunikation nach Osteuropa

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast