Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, etc.

Infos, Links, Bücher und Filme

Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, etc.

Beitragvon Wiener_AS » 6. Mai 2016, 22:48

Hallo!
Nachdem ich Anfang Juni zu meinem ersten Ukraine-Besuch aufbreche, folgende Fragen an alle:
1.) Geldwechseln: Was ist am sinnvollsten? Bargeld und dort wechseln. Wo wechseln? Oder Bankomat?
2.) vom Flughafen Kiew Boryspol in das Stadtzentrum: Taxi nehmen: wieviel kostet es zirka?
3.) Hoteltipps: Muss nicht sein, ich werde mit Trivago oder Booking.com buchen
4.) Aufgrund meiner speziellen Konstellation (in einem anderen Thread erklärt): Ich fahre auch von Kiev nach Poltawa, besuche dort zweite Frau. Was würdet Ihr nehmen: Zug (von welchen Bahnhof?), Bus (von welchen Busbahnhof?) oder Taxi/Privattaxi (was kostet es, von wo?)

Danke für die regen Antworten! Ich werde auch in den anderen Threads meine bisherigen Erfahrungen posten, habe auch von euch viel aufgesaugt, vielen Dank dafür!
Wiener_AS
 
Beiträge: 489
Registriert: 13. März 2016, 22:00
Wohnort: Wien

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon Muenchner » 7. Mai 2016, 10:11

Als Hotel kann ich das Dream Hostel empfehlen, sofern Du mit Hostels kein Problem hast. Super nettes Personal und alles was man braucht, ausserdem in direkter Nähe zur Metro Station Olimpiiska

Nach Poltava kannst Du am besten mit dem Autbus fahren, die Fahrt dauert etwa 4-5 Stunden, zumindest war das bei meinem Besuch 2013 dort so. Ich glaube die Busse fahren in der Nähe vom Bahnhof, bin mir da aber nicht mehr sicher. Einfach Einheimische fragen.
Muenchner
 
Beiträge: 554
Registriert: 29. Juli 2012, 20:13

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon Wiener_AS » 8. Mai 2016, 10:11

Hostel:
Outet man sich da bei der Zukünftigen nicht gleich als Geizhals?
Wiener_AS
 
Beiträge: 489
Registriert: 13. März 2016, 22:00
Wohnort: Wien

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon ak47 (Stephan) » 8. Mai 2016, 18:38

Bei der einen ja, die nächste lädt einen dagegen zu Oma und Opa in die 2-Zimmer-Wohnung ein, nur um zu sparen. :mrgreen:

Ich bevorzuge auch lieber etwas kuschelige Hotels mit etwas Komfort, kann mit Ferienwohnung aber auch gut leben. Wichtig ist mir, dass es nicht allzu alt ist, dass ich nicht noch rostige Waschbecken und Klos aus der frühen Sowjetzeit nutzen muss.
ak47 (Stephan)
 
Beiträge: 1786
Registriert: 20. August 2011, 10:24

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon Wiener_AS » 10. Mai 2016, 20:06

GELDWECHSELN KIEV:
Wo habt ihr das vorzugsweise gemacht? Wo bekommt man den besten Kurs?
Wiener_AS
 
Beiträge: 489
Registriert: 13. März 2016, 22:00
Wohnort: Wien

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon rotfuchs_58 (Michael B.) » 11. Mai 2016, 07:27

Wiener_AS hat geschrieben:GELDWECHSELN KIEV:
Wo habt ihr das vorzugsweise gemacht? Wo bekommt man den besten Kurs?

Gewechselt habe ich nie. Habe mir immer Geld am Automaten gezogen.
rotfuchs_58 (Michael B.)
 
Beiträge: 427
Registriert: 26. Oktober 2010, 18:37
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon Wiener_AS » 11. Mai 2016, 08:48

rotfuchs_58 (Michael B.) hat geschrieben:
Wiener_AS hat geschrieben:GELDWECHSELN KIEV:

Gewechselt habe ich nie. Habe mir immer Geld am Automaten gezogen.


So habe ich das bei meinen letzten Auslandsreisen auch immer gemacht, schon aus Sicherheits- und Bequemlichkeitsgründen.
Aber ich habe in anderen Threads gelesen, dass der Kurs bei (privaten?) Wechseln um 25 % besser ist als bei Banken. Gilt folgende Reihung für die schlechtesten Kurse?
1. Bankomat : Schlechtester Kurs
2. Bargeld wechseln in Bank
3. Bargeld wechseln in Wechselstuben
4. Bargeld wechseln bei privaten Geldwechslern (und aufpassen, damit man nicht übers Ohr gehauen wird): Bester Kurs
?
Wiener_AS
 
Beiträge: 489
Registriert: 13. März 2016, 22:00
Wohnort: Wien

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon Nautilus » 15. Mai 2016, 13:52

Wiener_AS hat geschrieben:Outet man sich da bei der Zukünftigen nicht gleich als Geizhals?

Je früher - je besser. Man erspart ihr (und evtl. sich) so einige Enttäuschungen. Besser als auf "dicke Hose" machen und zuhause wird die künftige Familie in künftigen Urlauben Ferienwohnungen mieten müssen ...

Da Du mit Deiner Dating-Tour (wie woanders erklärt) dem ersten Treff eh schon ziemlich jede Romantik genommen hast und die Eine weiss, dass Du noch zu ner Andern fährst und die Andere weiss, dass Du von ner Andern kommst, wird sich das Ganze eh an der Realität orientieren.

Zudem, von wegen Geldwechsel: die Ukraine hat einen rasanten Währungszerfall erlebt. In spezialisierten UA-Foren wirst Du da sicher Tipps kregen, wie man(n) mit seinem Euros noch mehr Wechselprofit rausschöpfen kann. Du würdest da aber auch Stimmen hören, die Dir eine typische "Geiz ist Geil" Mentalität vorwerfen würden. Denn ob Du aufgrund Deiner Euro-Kaufkraft als Kaiser oder König Hof hältst, ist ja eigentlich Wurscht, oder?
Benutzeravatar
Nautilus
 
Beiträge: 2400
Registriert: 12. März 2008, 18:14
Wohnort: Schweiz

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon rotfuchs_58 (Michael B.) » 15. Mai 2016, 19:05

Nautilus (Marco) hat geschrieben:Je früher - je besser. Man erspart ihr (und evtl. sich) so einige Enttäuschungen. Besser als auf "dicke Hose" machen und zuhause wird die künftige Familie in künftigen Urlauben Ferienwohnungen mieten müssen ...



Marco, was hast du gegen Ferienwohnungen? Ich steige, wenn ich im Osten bin, lieber in Apartments ab.

Gruß
Michael
rotfuchs_58 (Michael B.)
 
Beiträge: 427
Registriert: 26. Oktober 2010, 18:37
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon luckyman (Ralf Ba.) » 15. Mai 2016, 19:50

Es gibt auch noch andere Urlaubsziele , als die Ukraine oder Polen , Russland oder Belarus . Eine irgendwie akzeptable Ferienwohnung kriegst Du schon ab 15 Euro und gehobenen Standard auch schon ab 50 Euro fast überall - in einem Hotel dieser Preiskategorien möchtest Du sicher nirgends absteigen , wenn es bessere Hotels gibt ; es sei denn , mal für ein oder zwei Nächte . Zum Treffen oder geschäftlich mag das ja noch angehen , doch für einen Verwöhn - oder Erholungsurlaub mit der Liebsten ist ihr langes Gesicht vorprogrammiert , es sei denn , sie ist so "speziell" , dass sie auch auf die abgeschiedene , private Atmosphäre einer schönen Ferienwohnung steht . Diese Frauen sind aber nicht sooo dicht gesät , fürchte ich , aber das kannst Du ja in ihren Profilen nachlesen . Dass sie es bei Mehrfachnennungen mit ankreuzen , heißt ja nicht , dass sie es favorisieren . Du kannst aber davon ausgehen , dass auch die Frauen , die eine Ferienwohnung schön finden , sich nicht mit poliertem Marmor , vergoldeten Wasserhähnen , Himmelbett mit Baldachin und rund-um-Service nicht noch wohler fühlen würden (konnte ich Meiner auch noch nicht bieten , würde ihr aber gefallen , wie ich weiß) . Aber nur sehr Wenige verlangen das und die passen nicht Wirklich zu IF-Männern , selbst wenn der Eine oder Andere das bieten könnte .
in diesem Sinne ....
luckyman (Ralf Ba.)
 
Beiträge: 1539
Registriert: 21. Dezember 2003, 15:45
Wohnort: Berlin

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon Wiener_AS » 15. Mai 2016, 22:00

Geldwechseln:
So nehme ich an, dass meine Reihenfolge stimmt. Werde am Flughafen etwas wechseln, den Rest dann in der Stadt, da wird mir von weiblicher Seite ja geholfen.

Ansprüche der Damen:
Aus meiner Erfahrung ist fast jede Frau egal welcher Nationalität an noch höheren Standard interessiert. Und viele Ukrainer/Russen legen auf Luxus/Marken sehr hohen Wert, wie ich mittlerweile aus den wiener Bekanntschaften mitbekommen habe.
Ich versuche, dem wie folgt zu entkommen:
1.) Luxus-Tussis von vornherein ausscheiden
2.) In den Mails kommuniziert, dass kein Luxusleben zu erwarten ist, sondern normales Mittelklasse-Leben, bis das sie arbeitet (ca. 2 Jahre) eher noch weniger.
3.) Gemeinsamer Topf: Ich habe keinen Goldesel: Später dann Offenheit in finanziellen Fragen, mein Geld ist Dein Geld: Die Entscheidungen für teurere Sachen werden spürbar, weil dann weniger für anderes bleibt.
Wiener_AS
 
Beiträge: 489
Registriert: 13. März 2016, 22:00
Wohnort: Wien

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon Wiener_AS » 22. Mai 2016, 19:54

Hotel:
Habe zuerst Hotel Ibis Kiew ins Auge gefasst: Verkehrsgünstig gelegen (Nähe Metro und Bahnhof - Transit zu Flughafen) knapp EUR 50,-.

Dame hat mir dann die Adresse gegeben, wo sie bei der Cousine übernachtet.
Ich habe dann dort ein einziges Hotel in der Nähe gefunden und gebucht. Preislich auch ähnlich, aber in Gehnähe zur Cousine und auch in der Nähe einer U-Bahn-Station.
Hat daher mehr Sinn.
Wiener_AS
 
Beiträge: 489
Registriert: 13. März 2016, 22:00
Wohnort: Wien

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon Wiener_AS » 4. Juni 2016, 05:26

Hallo aus der schönen Ukraine!
Zuerst:
Ich bin das erste Mal in der Ukraine, war auch noch nie in Russland oder anderen Nachfolgestaaten. Das Kyrillische Alphabet und ein paar Brocken Russisch (Nur Danke, Bitte, Hallo, Tschüs, Guten Morgen, Guten Tag, Guten Abend) habe ich mir in den letzten Wochen mit diversen Apps beigebracht.
Erste Eindrücke Kiev:
Das muss ein reiches Land sein:
- Kein Bettler und Zigeuner, die an jeder Strassenecke stehen wie in Wien (außer eine handvoll harmlose Betrunkene und Obdachlose, die es auch bei uns immer gab.
- selbst in der Vorstadt auch in der Nacht nur kultivierte Personen, man fühlt sich auch hier sicher.
- auch in der U-Bahn nachts fahren die Frauen mit schönen kurzen Röcken und hohen Schuhen (nicht nur), ohne dass sie blöd angeschaut werden oder fürchten müssen, vergewaltigt zu werden.
- selbst vor dem Bahnhof werden nur frische Erdbeeren, Tomaten, Dille und anderes frisches Obst und Gemüse + selbstgemachte Würste verkauft. Auch hier ein höheres Sicherheitsgefühl als in Wien mittlerweile.
"Wir schaffen das" - dass wir Österreich und Deutschland zu Orten gemacht haben, wo man nicht mehr gerne wohnt.
Die Frauen: Schöne und nicht schöne, wie überall. Aber viel öfters besser gestylt (Haare, Fingernägel, Schminke) und fast immer besser, weiblicher angezogen als in DACH. Und die ich kennengelernt habe, sind sehr selbstbewusst, aber kommunikativ und nicht gleich bei einer belanglsen Frage abweisend.

Also: Keine Angst, das Land ist sicherer als man im Westen glaubt.
Und Kiev ist wunderschön, viel Grün und Wasser, jede Menge schöner Kirschen mit goldenen Kuppeln und anderen Sehenswürdigkeiten.
Wiener_AS
 
Beiträge: 489
Registriert: 13. März 2016, 22:00
Wohnort: Wien

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon Wiener_AS » 4. Juni 2016, 05:50

Wiener_AS hat geschrieben:Hallo!
Nachdem ich Anfang Juni zu meinem ersten Ukraine-Besuch aufbreche, folgende Fragen an alle:
1.) Geldwechseln: Was ist am sinnvollsten? Bargeld und dort wechseln. Wo wechseln? Oder Bankomat?
2.) vom Flughafen Kiew Boryspol in das Stadtzentrum: Taxi nehmen: wieviel kostet es zirka?
3.) Hoteltipps: Muss nicht sein, ich werde mit Trivago oder Booking.com buchen
4.) Aufgrund meiner speziellen Konstellation (in einem anderen Thread erklärt): Ich fahre auch von Kiev nach Poltawa, besuche dort zweite Frau. Was würdet Ihr nehmen: Zug (von welchen Bahnhof?), Bus (von welchen Busbahnhof?) oder Taxi/Privattaxi (was kostet es, von wo?)

Antworten von mir selbst, weil ich ja schon hier bin. Es wird wünschenswerterweise auch viele andere geben, die das erste Mal hinfahren:

1.) Geldwechseln: Habe am Flughafen mal EUR 150,- Bargeld gewechselt (gleich wenn man rauskommt, nicht zu übersehen. War überrascht, dass der Kurs noch besser ist als in onvista.de bei den Devisen steht (1 EUR= 27,6 Griwna) Umrechnen der Preise: 2 Kommastellen weg, dann mal 4, wenn es größere Beträge sind, dann ncohmals 10 % weg: dh 150 Griwna = EUR 6,- oder EUR 5,40
2.) Flughafen Kiew Boryspil - Stadtzentrum: Ich nahm ein offizielles Taxi, dass man in der Ankunftshalle reserviert. Man gibt die Wunschadresse an, die berechnen dann den ungefähren Preis, der Taxifahrer fährt mit dem Taximeter (was bei anderen eher nicht üblich ist). Da mein Hotel nördlich vom Zentrum war und anschließend gleich das Treffen mit der Frau war, habe ich mich für diese kürzeste Variante entschieden. Griwna 450 wurden mir als Preis am Stand kalkuliert, durch den Stau sind es dann Grwina 470 geworden, also mit der obigen Umrechnungsmethode ca. EUR 18,-. Für eine Strecke von geschätzten km 40 ganz ok. Ich habe auf dem Handy das Navigations-App "Navigator" mit Offline-Karten am Anfang mitlaufen lassen, der Taxifahrer hat keinen Umweg gemacht. Ich habe es ihm auch gezeigt (er hatte kein Navi wie auch alle anderen Taxifahrer nicht), er hat gelacht und gemeint, er kennt den Weg.
Am Bahnhof sind mir auch die kleinen (Klasse Ford Transit) Busse mit "Flughafen-Aufschrift aufgefallen. Wenn ich im Stadtzentrum gewohnt hätte, dann hätte ich den Bus genommen, was preislich noch günstiger gewesen wäre.
3.) Hotel habe ich mit Trivago und Booking gefunden
4.) Kiev - Poltava: Es gibt einen Expresszug Kiev-Kharkiv, der in der Spitze mit 180 kmH durch die Landschaft braust. Sehr angenehm, klimatisiert, breite Sitze, die man zurücklehnen kann mit grooen Abständen zum Vordermann. Es gibt bis Poltava nur 2 Stopps: einen im 2. Bahnhof (Nähe Boryspil-Flughafen) und in Migrohrod). Die Strecke Kiev-Poltawa fährt er in knapp 3 Stunden. Tickets vorher buchen ist gut, ich wollte um 13:30 fahren, das war am vormittag schon ausgebucht und musste dann den nächsten 2 stunden später nehmen.

Zu den Frauen: Das schreibe ich noch, in den Mitgliederbereich. Ich überlege noch ob während des Aufenthaltes:
Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, dh. man soll die Frau nicht vor dem Abend loben, oder?
Aber Lob haben sich beide verdient und bekommen, soviel kann ich schon verraten.
Wiener_AS
 
Beiträge: 489
Registriert: 13. März 2016, 22:00
Wohnort: Wien

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon ak47 (Stephan) » 4. Juni 2016, 10:03

Danke für deine Nachrichten!

Ich überlege noch ob während des Aufenthaltes:
Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, dh. man soll die Frau nicht vor dem Abend loben, oder?


Sehe ich ähnlich, ein Fazit zieht man besser zuhause nach 1-3 Tagen...das machen die Frauen ja auch.
ak47 (Stephan)
 
Beiträge: 1786
Registriert: 20. August 2011, 10:24

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon rotfuchs_58 (Michael B.) » 6. Juni 2016, 06:18

Na, wunderbar. Dann hat ja soweit alles geklappt. Ich finde Kiev sogar schöner als Moskau.
Nur die Kirschen mit den Kuppeln habe ich noch nicht gesehen. :D
Gruß
Michael

Wiener_AS hat geschrieben:Also: Keine Angst, das Land ist sicherer als man im Westen glaubt.
Und Kiev ist wunderschön, viel Grün und Wasser, jede Menge schöner Kirschen mit goldenen Kuppeln und anderen Sehenswürdigkeiten.
rotfuchs_58 (Michael B.)
 
Beiträge: 427
Registriert: 26. Oktober 2010, 18:37
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon Nautilus » 7. Juni 2016, 11:18

Wiener_AS hat geschrieben:
Wiener_AS hat geschrieben:Zu den Frauen: Das schreibe ich noch, in den Mitgliederbereich. Ich überlege noch ob während des Aufenthaltes:
Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, dh. man soll die Frau nicht vor dem Abend loben, oder?
Aber Lob haben sich beide verdient und bekommen, soviel kann ich schon verraten.


Ich denke auch, dass einige Tage Abstand helfen, das Erlebte zu sortieren. Eine neue, andere, sicher sehr reizvolle Umgebung und die entsprechenden Eindrücke daraus überlagern dann schnell einmal vieles. D.h. der "exotische" Reiz wird schnell auch auf die Frau übertragen und kann evtl. einiges "übertünchen", worüber man dann zuhause, beim Reflektieren, nochmals ins Grübeln gerät.
Benutzeravatar
Nautilus
 
Beiträge: 2400
Registriert: 12. März 2008, 18:14
Wohnort: Schweiz

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon Wiener_AS » 11. Juni 2016, 15:10

Fahrt zum Flughafen Boryspil:
Kleinbus:
Bei der Rückfahrt habe ich den Kleinbus vom Bahnhof Pasazhyrskyi (Metro Station Vokzalna) genommen. Ford-Transit-Klasse, stehen gleich beim Ausgang mit einem Transparent "Airport Boryspil (auf Kyrillisch)" drauf.
Kostet nur Griwna 60,- (also EUR 2,20)
Er hat gewartet, bis er halbwegs (8 Leute) voll ist, ich habe 10 Minuten dafür gewartet, fährt wahrscheinlich zumindest alle 30 Minuten, also nicht zu knapp einplanen.
Die U-Bahn kostet nur Griwna 4,- (also sage und schreiben EUR 0,15). Wenn die Zeit nicht zu knapp ist, dann ist es eine gute Alternative.
Die Fahrt zum Flughafen hat dann ca. 35 Minuten gedauert
Wiener_AS
 
Beiträge: 489
Registriert: 13. März 2016, 22:00
Wohnort: Wien

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon Wiener_AS » 11. Juni 2016, 15:13

Geldwechseln:
Das geht scheinbar in der Ukraine überall.
Selbst in der Provinzstadt Poltawa ist an jeder Ecke eine Wechselstube, wo man Euros wechseln kann.
Habe genug Bargeld mitgehabt, daher nichts vom Bankomat gezogen, sondern mit den gewechselten Griwna oder mit Kreditkarte (bin auf den Wechselkurs gespannt) gezahlt.
Wiener_AS
 
Beiträge: 489
Registriert: 13. März 2016, 22:00
Wohnort: Wien

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon lausitzer65 (Dirk Xx.) » 19. Juni 2016, 22:19

Wiener_AS hat geschrieben:Erste Eindrücke Kiev:
Das muss ein reiches Land sein:
- Kein Bettler und Zigeuner, die an jeder Strassenecke stehen wie in Wien ...

Das liegt wohl eher daran, dass es dort für diese Leute dort nichts zu holen gibt.
Das Gutmenschentum hat sich noch nicht bis dorthin ausgebreitet, mangels Mittelschicht :mrgreen:
lausitzer65 (Dirk Xx.)
 
Beiträge: 423
Registriert: 20. November 2006, 23:39

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon luckyman (Ralf Ba.) » 19. Juni 2016, 22:32

Also ich sah viele Bettler , man muss nur die Augen aufmachen . Häufig sitzen sie zwischen den Marktfrauen an den Metrostationen oder ähnlichen Plätzen . Sie müssen sich nämlich verstecken vor der Polizei , aber auch vor nationalistischen Schlägerbanden . Wenn die auftauchen sieht man die Bettler flitzen und dann sieht man auch , dass es nicht wenig sind . Auch in den toten Fabrikanlagen nahe der Uni sieht man abends schwachen Feuerschein . Das sind sicher keine Studentenfeten . Betteln ist in der Ukraine verboten , aber Sonnenblumenkerne verkaufen ist z.B. eine getarnte Form des Bettelns .
in diesem Sinne ....
luckyman (Ralf Ba.)
 
Beiträge: 1539
Registriert: 21. Dezember 2003, 15:45
Wohnort: Berlin

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon Wiener_AS » 21. Juni 2016, 08:06

luckyman (Ralf Ba.) hat geschrieben:Also ich sah viele Bettler , man muss nur die Augen aufmachen . .


Ja, es gibt welche, aber nicht vergleichbar mit der Masse der Bettler, die sich mittlerweile in Wien herumtreiben:

Einerseits sind das in Wien rumänische und bulgarische Banden, die Zigeuner und Invaliden "verpflichten" zum Betteln. Andererseits sind es unsere schutzbedürftigen Wirtschaftsflüchtlinge mit muslimischer Religion.
Mittlerweile steht bei fast jedem Hofer-(Aldi) Supermarkt eine 20-40 jährige Person, die einem den Einkaufswagen aufdrängt und dafür Gegenleistung erwartet. Und in zentrumsnahmen Gastgärten kann man keine 10 Minuten sitzen, ohne dass man angebettelt wird.
Wiener_AS
 
Beiträge: 489
Registriert: 13. März 2016, 22:00
Wohnort: Wien

Re: Kiev und Umgebung - Tipps Taxi, Flughafen, Hotel, Zug, e

Beitragvon Muenchner » 22. Juni 2016, 06:59

Die kriminell organisierte rumänische Powerbettlelgarde ist auch schon in München eingerückt. Manche werden sogar richtig aufdringlich und hängen sich fast schon an die Beine der Leute. Hab einmal nen Schichtwechsel beobachtet, da werden die Behinderten per SLK getauscht!
Muenchner
 
Beiträge: 554
Registriert: 29. Juli 2012, 20:13


Zurück zu Osteuropa-Tipps

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast