Soll das Kind beim ersten Treffen anwesend sein?

Berichte, Fragen und Antworten

Soll das Kind beim ersten Treffen anwesend sein?

Beitragvon Wiener_AS » 18. Juni 2017, 09:37

Die Frage von Nautilus, Marco:
Soll das Kind beim Erstbesuch dabei sein? Nun ja - Wenn der Frau dran liegt, dass das Kind nicht wechselnde Männerbekanntschaften der Mutter durchleben muss, eher nicht, oder? Da kommt der Nachwuchs beim zweiten Date ins Spiel. Wenn man/frau sich sicher ist, dass es passen könnte.


ist meines Erachtens einen eigenen Thread wert
Wiener_AS
 
Beiträge: 481
Registriert: 13. März 2016, 22:00
Wohnort: Wien

Re: Soll das Kind beim ersten Treffen anwesend sein?

Beitragvon Wiener_AS » 18. Juni 2017, 09:55

Meine doch jetzt schon größere Erfahrung dazu:
Klar ist dass die Frau beim ersten Kennenlernen nicht unbedingt das Kind mit einer noch unsicheren Männerbeziehung belasten will. Aber es ist oft so, dass die Frau keine andere Möglichkeit hat, das Kind mitzunehmen, wenn die Eltern nicht in der gleichen Stadt wohnen. Die Ex-Männer kümmern sich ja eher selten und das Kind, ein "kinderfreies Wochenende" wie hier üblich, hat kaum eine Frau mit Kind.
Ich würde es daher nicht unbedingt negativ der Frau anlasten, wenn sie mit Kind antanzt.

Aus der Sichtweise des Mannes hat die Anwesenheit des Kindes enorme Vorteile, zumindest bevor man sich entscheidet, die Beziehung zu vertiefen, sollte das Kind mal dabeisein. Also oftmals am zweiten Tag:
    Man erfährt aus dem Umgang mit dem Kind sehr viel über die normalen Verhaltensweisen der Frau. Ein Verstellen / auf liebevoll tun wenn man es nicht wirklich ist, das ist hier nicht möglich.
    Man bekommt gleich einen Einblick, wie das Kind erzogen ist und wie der mögliche Umgang ausschauen kann. Ich habe hier schon schrecklichste Sachen erlebt: 3-jähriges Kind, das (durch die Scheidung und einhergehende Arbeit der Frau, die arbeiten musste) die Hälfte der 3 Jahre bei den Grosseltern wohnte: Das Kind machte, was es wollte, nahm, was es wollte, nahm jeden Kind die Spielsachen weg, mein Fotoapparat und meine Sonnenbrille überlebte nur durch Glück ihre Besitzergreifung, im Taxi wird bis zum Fahrersitz vor jede Taste eingeschaltet und auch der Aschenbecher abgebrochen, weil sie draufsteig. Sprich: Die Mutter hat ihr Kind nicht unter Kontrolle, ist überfordert mit der Erziehung. Oder: 6-Jähriges Kind, das kein einziges Mal in ihrem Leben Pizza, Pommes oder Coca Cola kosten durfte. Das sonst auch irrsinnig strenge Regeln hatte, sprich das Gegenteil der anderen Frau. Oder auch Frauen, die ganz relaxt mit ihrem Kind auskommen.
    Man sieht selber, ob die Mutter andere Meinungen akzeptiert bzw. zulässt, dass der Mann mit dem Kind etwas macht.
    Man sieht, wie zugänglich das Kind ist.

Als Treffpunkte bieten sich dazu bei schönen Wetter Parks an, mit Spielplatz, vielleicht noch mit einem kleinen Rummelplatz. Und/oder mit einem kleinen Teich für eine romantische Bootsfahrt.
So kann man auch der Lady zeigen, wie man gestrickt ist.
Die meisten Single-Mamis wurden ja von den Ex-Männer nicht mit viel Familiensinn überhäuft, den Ex-Männer dort waren meist andere Frauen und/oder Alkohol wichtiger als gemeinsame Aktivitäten mit der Familie.
Wiener_AS
 
Beiträge: 481
Registriert: 13. März 2016, 22:00
Wohnort: Wien

Re: Soll das Kind beim ersten Treffen anwesend sein?

Beitragvon rotfuchs_58 (Michael B.) » 18. Juni 2017, 11:09

Hallo Wiener_AS
Hast du eigene Kinder? Mit manchen Dingen geh ich ja konform, aber eben nur mit manchen. Ich würde da noch einen drauflegen.
Beim ersten Treffen mit Kind? Geht, um des Kindes Willen, garnicht. Auch nicht am zweiten Tag. Ich denke, die Frauen finden immer eine Möglichkeit, das Kind beim ersten Treffen unterzubringen. Wenn es bei den Großeltern nicht geht, dann bei einer Freundin. Geht das auch nicht, dann dauert das Treffen eben nur wenige Stunden.
Ich bin, wieder mal, alleinerziehender Vater. Ich würde mein Kind, bevor ich nicht fest entschlossen bin für die betreffende Frau, nicht mitbringen oder dabei haben wollen. Wenn sich nun nichts ergibt mit der Frau, soll ich meinem Kind ständig neue Frauen vorstellen? Mit dem dreijährigen Kind gebe ich dir recht. Das hat die Mutter nicht im Griff. Du kannst aber sicher sein, daß sich Frauen nicht in die Erziehung reden lassen. Egal wie gut oder schlecht diese ist, Zumindest nicht am Anfang. Würde ich auch nicht wollen.
Beim 2. oder 3. Treffen kann man langsam die Kinder mit einbeziehen. Ich denke, daß die Verbindung dann schon so ist, um weitere Pläne machen zu können.
Meine Erfahrung ist auch, daß die Kinder alle in der Regel gut erzogen sind. Aber eigentlich bin ich derjenige, der noch ein minderjähriges Kind mitbringt. In meinem Alter, bzw. dem Alter der Frauen, die für mich in Frage kommen, haben die Frauen meist erwachsene Kinder.
BTW. Cola durfte mein Kind mit 6 Jahren noch nicht trinken.
Gruß
Michael
rotfuchs_58 (Michael B.)
 
Beiträge: 427
Registriert: 26. Oktober 2010, 18:37
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Soll das Kind beim ersten Treffen anwesend sein?

Beitragvon Wiener_AS » 18. Juni 2017, 13:39

rotfuchs_58 (Michael B.) hat geschrieben:Hallo Wiener_AS
Hast du eigene Kinder? Mit manchen Dingen geh ich ja konform, aber eben nur mit manchen. Ich würde da noch einen drauflegen.
Beim ersten Treffen mit Kind? Geht, um des Kindes Willen, garnicht. Auch nicht am zweiten Tag. Ich denke, die Frauen finden immer eine Möglichkeit, das Kind beim ersten Treffen unterzubringen. Wenn es bei den Großeltern nicht geht, dann bei einer Freundin. Geht das auch nicht, dann dauert das Treffen eben nur wenige Stunden.
Ich bin, wieder mal, alleinerziehender Vater. Ich würde mein Kind, bevor ich nicht fest entschlossen bin für die betreffende Frau, nicht mitbringen oder dabei haben wollen. Wenn sich nun nichts ergibt mit der Frau, soll ich meinem Kind ständig neue Frauen vorstellen?
Gruß
Michael


Ich gebe Dir vollkommen Recht. Ich versuche auch, meine Kinder erst die Frau vorzustellen, wenn es wirklich fix ist.

Aber ich habe es aus der Sicht des Mannes geschrieben, der im Osten eine Entscheidung treffen soll, die ja nicht nur ihn betrifft, sondern auch seine Kinder.
Insofern gibt es für uns viele aufschlußreiche Einblicke, wenn man so bald wie möglich das Kind dazu auch sieht.

BTW: Ausnahmen bestätigen die Regel: Einmal hatte ich mich in Wien mit einer Frau, die sonst keine Möglichkeit gehabt hat, auf den nahegelegenen großen Spielplatz im Donaupark verabredet. Ich kam mit meinen Sohn zum Spielplatz, sie auch, die Kinder spielten und wir setzten uns gemeinsam auf eine Bank und plauderten. Später fanden die Kinder auch zusammen und spielten auch zusammen, wo wir beide auch immer wieder involviert waren (bei der riesigen Schaukel anschieben, etc.). Für alle hatte es den Anschein, dass wir uns zufällig am Spielplatz getroffen haben.
Wiener_AS
 
Beiträge: 481
Registriert: 13. März 2016, 22:00
Wohnort: Wien

Re: Soll das Kind beim ersten Treffen anwesend sein?

Beitragvon rotfuchs_58 (Michael B.) » 18. Juni 2017, 15:25

Wiener_AS hat geschrieben:
BTW: Ausnahmen bestätigen die Regel: Einmal hatte ich mich in Wien mit einer Frau, die sonst keine Möglichkeit gehabt hat, auf den nahegelegenen großen Spielplatz im Donaupark verabredet. Ich kam mit meinen Sohn zum Spielplatz, sie auch, die Kinder spielten und wir setzten uns gemeinsam auf eine Bank und plauderten. Später fanden die Kinder auch zusammen und spielten auch zusammen, wo wir beide auch immer wieder involviert waren (bei der riesigen Schaukel anschieben, etc.). Für alle hatte es den Anschein, dass wir uns zufällig am Spielplatz getroffen haben.


Das ist auch eine schöne Variante. Aber wohl eher selten mit IF-Frauen. :(
Gruß
Michael
rotfuchs_58 (Michael B.)
 
Beiträge: 427
Registriert: 26. Oktober 2010, 18:37
Wohnort: Lüneburger Heide


Zurück zu Osteuropäische Frau gefunden / engerer Kontakt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste